Borussia Dortmund
5. Spieltag
01.05.2021
Holstein Kiel
5:0
90.
Mit diesen Worten verabschieden wir uns von Ihnen und wünschen noch einen schönen Restabend. Am 13. Mai geht es hier mit dem DFB-Pokal-Finale zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund weiter. Wir berichten LIVE ab 20.30 Uhr. Bis dahin, bleiben Sie gesund!
90.
Die Überraschung bleibt aus - Dortmund fährt nach Berlin. Der BVB wurde seiner Favoritenrolle dabei von Beginn an gerecht. Früh hatte die Mannschaft von Edin Terzic hier das Zepter in der Hand und ging in Minute 16 durch Reyna in Führung. Der Doppelschlag erfolgte nur wenig später, die Partie schien zu diesem Zeitpunkt bereits vorentschieden. Noch vor dem Pausenpfiff erhöhten spielfreudige Dortmunder auf 5:0 und ließen keine Zweifel am Finaleinzug offen. Kiel kam immer wieder nadelstichartig zu guten Einzelaktionen, wurde aber nie über einen längeren Zeitraum gefährlich. Im zweiten Durchgang schalteten beide Teams dann ein wenig zurück, an das Fußballfest aus Halbzeit Eins wurde hier in keinem Aspekt angeknüpft. Der Ball zirkulierte zwar teilweise noch sehr ansehnlich und schnell durch die Reihen beider Mannschaften, den aufreibenden Saisonendspurt im Hinterkopf gingen das ganz große Risiko aber beide Mannschaften nicht mehr. Die Verletzung von Mateu Morey überschattete in der 71. Minute für einen Moment die Freuden beim BVB. Foto: Martin Meissner, dpa/AP Pool
90.
Im Hause Dingert wird pünktlich gegessen: Der Unparteiische beendet die Partie ohne Nachspielzeit. Dortmund gewinnt deutlich mit 5:0 gegen Holstein Kiel.

Tore: 1:0 Giovanni Reyna (16.), 2:0 Giovanni Reyna (23.), 3:0 Marco Reus (26.), 4:0 Thorgan Hazard (32.), 5:0 Jude Bellingham (42.)  
88.
... der aber keine Gefahr erzeugt.
88.
Hazard wird links von Porath zu Fall gebracht. Freistoß in guter Position für den BVB ...
86.
Simon Lorenz geht gegen Brandt von hinten etwas zu ungestüm in den Zweikampf und sieht dafür Gelb.
81.
Dortmund hat mittlerweile knapp 64 Prozent Ballbesitz und führt nach Abschlüssen mit 16:8. An das Torfestival aus dem ersten Durchgang kommt Halbzeit zwei wohl nicht mehr heran. 
76.
Wechsel bei Kiel. Benjamin Girth kommt, Jae-Sung Lee geht.
76.
Meunier und Sancho kombinieren sich rechts im Strafraum fein durch. Der Belgier spielt zurück auf Bellingham, der einen Gegenspieler aussteigen lässt und von rechts aus spitzem Winkel und nächster Nähe über Dähne hinweg lupft. Der Ball rollt knapp am langen Pfosten vorbei. Das war beinahe das 6:0.
74.
So ist es. Mateu Morey wird auf einer Liege vom Platz getragen. Wir wünschen eine schnelle Genesung, hier kann man nur hoffen, dass es nichts Schlimmeres ist. Thomas Meunier übernimmt.
71.
Das ist bitter. Morey tritt im Zweikampf mit Porath falsch auf und knickt im Knie weg. Seine Schmerzensschreie hallen durch die leeren Ränge des Signal-Iduna-Parks. Es geht mit Sicherheit nicht weiter für den jungen Spanier.
68.
Kurz darauf geht Fin Bartels vom Feld. Joshua Mees stürmt fortan an seiner Stelle bei der KSV. 
65.
Gute Gelegenheit für die Gäste! Fin Bartels spielt aus dem linken Halbraum einen wunderbaren, hohen Steilpass in den Lauf von Namensvetter Finn Porath. Der Ex-HSV-Profi nimmt den Ball gut mit, braucht im Abschluss dann aber zu lange, sodass sich Hummels noch im letzten Moment in den Schuss wirft. Der Ball prallt noch zurück zu Porath und von dort ins Aus. So gibt's nur einen Abstoß.
62.
... und Reinier für Marco Reus.
62.
... Thomas Delaney kommt für Emre Can ...
62.
Wechselfestival beim Gastgeber. Edin Terzic nimmt drei Akteure runter. Lukasz Piszczek macht Platz für Mateu Morey ...
60.
Kiel zieht das Tempo nochmal an. Die Männer aus dem hohen Norden erspielen sich zwei Ecken hintereinander, erzeugen aber beide Male keine große Gefahr.
58.
Jetzt sucht Sancho den Abschluss aus der Distanz. Von halblinks schnibbelt er das Leder an, das dann aber knapp oben rechts übers Tor fliegt.
55.
Die Luft ist ein wenig raus in dieser Phase. Man bekommt den Eindruck, als würden beide Teams ihre Spieler für den Saisonendspurt in dieser vorentschiedenen Partie langsam schonen.
53.
Meffert zündet aus der zweiten Reihe die Fackel. Der Ball ist extrem scharf geschossen, aber viel zu unplatziert. Keine große Aufgabe für Hitz.
50.
Die ersten fünf Minuten nach dem Seitenwechsel sehen wir das gleiche Bild wie in Durchgang Eins. Kiel ist bemüht und kommt hin und wieder ins letzte Drittel, mehr Spielanteile hat aber der BVB. Noch wird Dortmund allerdings nicht zwingend.
46.
... und Phil Neumann für Jannik Dehm.
46.
Ole Werner wechslelt sogar gleich doppelt. Finn Porath kommt für Fabian Reese ...
46.
Beim BVB kommt Julian Brandt zur Pause. Doppelpacker Giovanni Reyna bleibt dafür in der Kabine.
46.
Wiederanpfiff im Signal-Iduna-Park.
45.
Klare Rollenverteilung im zweiten DFB-Pokal-Halbfinale. Dortmund ließ hier von Beginn keine Zweifel daran aufkommen, wer Favorit ist. Kiel kam zwischendurch gut ran, in der 16. Minute eröffnete Reyna dann aber das Schützenfest. Sieben Minuten später erfolgte dann der Doppelschlag, zu diesem Zeitpunkt war die Partie schon so gut wie entschieden. Kiel kam hin und wieder zu einem guten Abschluss aus der Distanz, wie Hauke Wahl nach dem 1:0, Reese nach dem 3:0 oder Arslan nach dem 5:0. In der Summe geht diese Führung, wenn sie auch zu hoch ausfällt, aber durchaus in Ordnung. Kiel gelang spielerisch nicht mehr viel, Dortmund spielte sich immer wieder in einen Rausch. Foto: Friedemann Vogel, dpa/epa Pool

  
45.
Ohne Nachspielzeit beendet Christian Dingert den ersten Durchgang. Dortmund führt zur Pause deutlich mit 5:0.
42.
Kiel versucht nochmal ranzukommen. Arslan schließt aus der Distanz ab, Hitz wehrt zur Ecke ab. Im Mittelfeld gelingt den Gästen deutlich weniger, als noch zu Beginn der Partie.
41.
Hazard erobert den Ball im Sechzehner der Gäste und spielt zurück an die Strafraumkante auf Sancho. Der junge Brite hat nicht ausreichend Platz für einen Abschluss, aber das Auge für den besser postierten Landsmann im Rückraum. Dessen Pfund aus der zweiten Reihe wird noch von Lorenz abgefälscht und ist somit für Dähne nicht zu halten. Reus legt den Arm im Anschluss noch um den Kieler Torwart. 
41.
Tooooor! Jude Bellingham macht das 5:0 für Dortmund.
39.
Dortmund kontrolliert die Partie mittlerweile wieder und spielt sich besonders im letzten Drittel immer wieder richtig fein durch. Kiel hat hier nur selten etwas zu melden.
37.
Niklas Hauptmann kommt im Zweikampf zu spät gegen Bellingham und sieht zurecht die erste Gelbe der Partie.
32.
Ist das schon die Entscheidung? Lee spielt von links einen ungenauen Pass ins Zentrum auf Meffert, der hier noch mit der Fußspitze rankommt und unfreiwillig in den Lauf für Hazard durchsteckt. Der nimmt Fahrt auf, läuft frei aufs Tor zu und schließt mit links ins rechte Eck ab. Keine Abwehrmöglichkeit für Thomas Dähne im Tor der Kieler. Jeder Schuss des BVB aufs Tor sitzt heute. Der gerade erst aus der Quarantäne gekommene Zweitligist kann einem da glatt leid tun.
32.
Tooooor! Thorgan Hazard erhöht für den BVB auf 4:0.
30.
Jetzt wird es noch finsterer für die KSV. Janni Serra verletzt sich im Zweikampf mit Emre Can und muss runter. Ahmet Arslan übernimmt für ihn.
28.
Beim BVB läuft alles nach Plan. 
27.
Reese! Der Kieler Offensivmann geht durchs Zentrum. Links sind sowohl Piszczek als auch Akanji zu weit weg vom Gegenspieler. Der zieht ins lange Eck ab, wo der Ball vom Pfosten zurück ins Feld springt. Da kann sich Hitz langmachen wie er möchte, an diesen Ball wäre er nicht mehr ran gekommen.
26.
Jetzt kommt es knüppeldick für die Norddeutschen. Emre Can spielt einen wunderbaren Heber links in den Lauf auf den BVB-Kapitän, der den Ball gut mitnimmt und ins kurze Eck abschließt.
26.
Toooor! Marco Reus trifft für Dortmund. 3:0!
23.
Ein Treffer wie aus dem Lehrbuch. Guerreiro leitet den Angriff selbst über links ein und spielt die Linie entlang einen Steilpass, den Reus clever für Hazard durchlässt. Der Belgier spielt nahe der Grundlinie im Sechzehner auf Reus, der mit der Hacke am ersten Pfosten auf Guerreiro spielt. Der leitet vor Dähne ebenfalls mit der Hacke weiter ins Zentrum, wo Reyna vor dem leeren Tor nur noch einzuschieben braucht.
23.
Tooooor! Giovanni Reyna erhöht auf 2:0 für den BVB!
21.
Wieder Dortmund, wieder über links. Wieder entsteht keine Gefahr nach der Hereingabe.
19.
Kiel steckt nicht auf und hat beinahe die prompte Antwort parat. Hauke Wahl schließt aus der Distanz ab, zielt aber zu hoch. So entsteht keine Gefahr.
16.
Das ist individuelle Klasse. Sancho zieht links von der Auslinie in die Mitte und bedient Reyna an der Strafraumkante. Der junge US-Amerikaner schnappt sich die Kugel, legt sie sich zurecht und schließt ins lange Eck ab. Dort schlägt der Ball flach nahe dem Pfosten ein. 1:0.
16.
Toooor! Giovanni Reyna trifft zum 1:0 für Dortmund.
15.
Auch die Statistik unterstreicht diesen Eindruck. Kiel hat 52 Prozent Ballbesitz, nach Abschlüssen steht ein maues 1:0 für den BVB zu Buche.
12.
Kiel wird jetzt aktiver und ist in den letzten Minuten gleichauf mit dem Gastgeber. Das Spiel findet zumeist unweit der Mittellinie statt. In den Zweikämpfen geht's mächtig zur Sache.
9.
Die erste gute Aktion der Gäste. Reese lässt Piszczek aussteigen, kreiert mit der anschließenden Flanke von links aber wie schon zuvor die Dortmunder auf der Gegenseite keine Gefahr. Der letzte Pass stimmt auf beiden Seiten noch nicht.
7.
Dortmund kommt bisher fast ausschließlich über die linke Seite. Sancho lässt Bartels alt aussehen und versucht es erneut mit der Hereingabe. Wieder findet er keinen Abnehmer im Zentrum.
5.
Dortmund fängt gut an und dominiert diese Anfangsphase. Früh haben die Gastgeber auch die erste gute Chance. Guerreiro wird links in die Box geschickt und legt mit dem ersten Kontakt quer. In der Mitte fehlt mit Erling Haaland scheinbar der gewohnte Abnehmer, denn mit dem Zuspiel findet der Portugiese keinen Mannschaftskollegen. Rechts rollt der Ball aus dem Strafraum wieder raus.
1.
Los geht's!
Das Spiel leiten wird der Unparteiische Christian Dingert. 
Die Startelf der Gäste: Thomas Dähne - Jannik Dehm, Hauke Wahl, Simon Lorenz, Marco Komenda - Jonas Meffert - Fabian Reese, Jae-Sung Lee, Niklas Hauptmann, Fin Bartels - Janni Serra
Damit steht es fest: Stümerstar Erling Haaland fehlt dem BVB in diesem wichtigen Spiel aufgrund von muskulären Problemen. Ein herber Rückschlag für die Schwarz-Gelben.
Bleiben wir beim Personal. So geht es der Gastgeber heute an: Marwin Hitz - Lukasz Piszczek, Mats Hummels, Manuel Akanji, Raphael Guerreiro - Jude Bellingham, Emre Can - Giovanni Reyna, Thorgan Hazard, Jadon Sancho - Marco Reus
Nicht mithelfen beim möglichen Kieler Pokalwunder können Stefan Thesker, Mikkel Kirkeskov und Alexander Ignjovski, die wegen Verletzungen oder aufgrund von Corona-Nachwirkungen fehlen. Die Stammkräfte Alexander Mühling und Ioannis Gelios sind mittlerweile aus zwar der Quarantäne zurück, Mittelfeldmann Mühling hat aber großen Trainingsrückstand und Torhüter Gelios plagten zuletzt Rückenprobleme. Dennoch ist die KSV mit vier Punkten aus zwei Spielen nach der Quarantäne gut aus den Startlöchern gekommen und in dieser Spielzeit besonders in der Fremde gut aufgelegt (16 Spiele, drei Niederlagen).
Ein Pokal-Aus gegen den Außenseiter aus Kiel könnte den jüngsten Aufschwung bremsen. Um die Sinne für den Gegner zu schärfen, erinnerte Trainer Edin Terzic sein Team an den vielbeachteten Coup der Norddeutschen in der zweiten Pokalrunde: "Den FC Bayern zu schlagen, schaffen nicht sehr viele." Dass Kiel erst kürzlich aus der Corona-Quarantäne kam, wertete der Coach nicht als "großen Vorteil" für die Borussia und verwies auf den besonderen Charakter von K.o.-Duellen: "Bei solch einem Spiel zählt nicht, was vorher war, wie die Form ist."
Auf Verantwortlichen-Ebene ist man da etwas weniger direkt. "Ich würde da nicht separieren wollen. Wir wollen beides: Die Quali und nach Berlin", kommentierte der Sportdirektor Michael Zorc. Bei aller Vorfreude auf das Duell mit dem ambitionierten Zweitligisten aus Kiel und bei allem Stolz über die jüngste Erfolgsbilanz der Meisterschaft mit vier Siegen in Serie erinnerte er die Profis an das wichtigste Saisonziel: "In der Bundesliga sieht es nun etwas besser aus, aber Stand jetzt sind wir nicht qualifiziert." 
"Du kannst nicht sagen, was wichtiger ist", antwortete Thomas Delaney auf die Frage, ob die Champions-League-Qualifikation oder der mögliche erste Titel für den BVB seit 2017 bedeutsamer wäre. In emotionaler Hinsicht sieht der dänische Nationalspieler jedoch einen Unterschied: "Liga ist Brot und Leben, aber der Pokal ist ein Traum. Ich habe Hunger auf Titel."
Aber auch Borussia Dortmund ist mit dem Kopf sicherlich woanders. In der Liga reicht es aktuell nur für Rang fünf. Damit wäre man nicht für die Champions League qualifiziert - ein klar erklärtes Ziel für den einstigen Bayern-Jäger Nummer eins. Die Ostwestfalen trennt nur ein einziger Punkt von den Adlerträgern auf Rang vier, ein machbares Ziel ist die Qualifikation für die Königsklasse also allemal. So oder so wäre der Gewinn des DFB-Pokals in dieser durchwachsenen Saison sicher Wasser auf den Mühlen der BVB-Fans.
Dennoch hätten die Kieler gegen eine zusätzliche Begegnung am 13. Mai in Berlin nichts einzuwenden. "Wenn wir ins Finale kommen, wäre es eine wahnsinnige Sensation", sagte Trainer Ole Werner. Den Fitnesszustand seines Teams nannte er nach zweimaliger Quarantäne-Pause "nicht optimal, aber bestmöglich". Sollten die Kieler in Dortmund nachsitzen müssen, würde das Werner in Kauf nehmen. "Wenn wir das Elfmeterschießen erreichen, haben wir viel richtig gemacht", meinte er. Die Bayern-Bezwinger stehen erstmals in der Vereinsgeschichte in der Vorschlussrunde des DFB-Pokals. Eine kleine Sensation haben wir also schon jetzt.
Wie gerufen kommt dieser Termin sicherlich für beide Teams nicht. Sowohl Dortmund, als auch Holstein Kiel stecken bereits in der Liga bis zum Hals in Arbeit. Aufgrund von Coronafällen in den eigenen Reihen musste Kiel zwei Mal in Quarantäne - und muss jetzt entsprechend jede Menge Nachholspiele bestreiten. Dabei haben die Störche bei nur zwei Punkten Rückstand auf den kriselnden HSV auf Rang drei und drei bestrittenen Spielen weniger alle Chancen auf den Aufstieg. Der eng gestrickte Zeitplan sieht noch sieben Spiele bis zum Saisonabschluss am 23.05. vor.
Wir begrüßen Sie herzlich zum zweiten Halbfinale im DFB-Pokal, Holstein Kiel ist heute Abend zu Gast bei Borussia Dortmund.