Deutschland
1. Spieltag
09.10.2019
Argentinien
Vereinslogo von Deutschland
2:2
Vereinslogo von Argentinien
90.
Das war's mit dem Freundschaftsspiel zwischen Deutschland und Argentinien. Wir bedanken uns für Ihr Interesse und wünschen einen schönen Abend. Am Sonntag berichten wir wieder live ab 20.30 Uhr, wenn das deutsche Team in der EM-Qualifikation auf Estland trifft.
90.
Das Prestigeduell der beiden Fußball-Giganten findet nach einem temporeichen und unterhaltsamen Spiel keinen Sieger. Nach einer sehr guten und kontrollierten ersten Halbzeit mit vielen Torchancen ging das Team von Trainer Löw mit einer verdienten 2:0-Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang gelang es den Deutschen nicht, das Tempo aufrechtzuerhalten und sie verloren zusehends die Ordnung. Die Argentinier nutzten das und drückten mit starkem Pressing und neuem Schwung durch frische Spieler dem Spiel ihren Stempel auf. So kamen die Gäste zu zahlreichen Offensivaktionen, was mit zwei Toren durch Lucas Alario (66.) und Lucas Ocampos (85.) belohnt wurde. Hinsichtlich der vielen Ausfälle war es insgesamt ein ordentliches Spiel der deutschen Elf. Foto: Bernd Thissen, dpa
90.
Abpfiff! Deutschland und Argentinien trennen sich 2:2.

Tore: 1:0 Serge Gnabry (16.), 2:0 Kai Havertz (22.), 2:1 Lucas Alario (66.), 2:2 Lucas Ocampos (85.)
90.
Kurz vor Schluss wechselt Scaloni nochmal. Der sehr engagierte Rodrigo de Paul geht und Guido Rodríguez kommt für die letzten Sekunden.
90.
Der vierte Offizielle zeigt an: Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit.
87.
Argentiniens Coach Lionel Scaloni regt sich am Seitenrand fürchterlich über eine Entscheidung des Unparteiischen auf und sieht dafür die Gelbe Karte.
85.
Die Einwechslung von Alario zahlt sich aus! Nach Ballverlust von Serdar dribbelt sich der Leverkusener mit Tempo von halbrechts durch die deutsche Hintermannschaft. Halblinks am Strafraum sieht er dann Ocampos, der seinen Pass per Direktabnahme im linken Toreck unterbringt. Ter Stegen kann den Einschlag nicht mehr verhindern. Foto: Christian Charisius, dpa
85.
Tor! Ocampos macht den Ausgleichstreffer zum 2:2.
84.
Lucas Ocampos sieht nach einem Foul an Klostermann zurecht Gelb.
83.
Die Hausherren wechseln erneut. Kai Havertz, der ein sehr gutes Spiel gemacht hat, geht. Sebastian Rudy betritt den Rasen.
82.
Die Gäste lassen nicht locker, und schon wieder kommt Alario im Sechzehner zum Abschluss. Sein Schuss wird aber letztlich geklärt.
79.
Schon wieder Gefahr im Strafraum der DFB-Elf. Nach einem Ballverlust von Kimmich kommt Alario rechts an den Ball und ihn vorbei an ter Stegen in die Mitte. Dort steht Can im Fünfmeterraum gut und klärt.
78.
Wieder eine gute Chance für die Argentinier. Alario kommt zum Abschluss - der Ball landet nur knapp am Tor vorbei.
76.
Wechsel bei den Gästen. Roberto Pereyra geht, Renzo Saravia vom FC Porto kommt.
74.
Amiri kommt von der linken Seite und zieht gegen drei Verteidiger mit Tempo in die Mitte. Er kann nur mit einem Foul gestoppt werden. Der folgende Freistoß von Kimmich geht direkt auf den Keeper, der die Kugel wegfaustet.
73.
Die deutsche Elf wirkt nicht mehr so souverän und kompakt wie in der ersten Halbzeit, wohingegen die Gäste immer mehr Druck aufbauen. Argentinien hat mittlerweile mehr vom Spiel.
72.
Noch ein Wechsel auf deutscher Seite. Serge Gnabry, der an beiden Treffern beteiligt war, verlässt den Platz. Für ihn kommt der Schalker Suat Serdar.
69.
Paredes prüft ter Stegen von der Sechzehnerlinie mit rechts - einer zum Fliegen.
66.
Erster Wechsel bei der deutschen Mannschaft: Nadiem Amiri ersetzt Julian Brandt im offensiven Mittelfeld. Debüt für den Leverkusener!
66.
Der Joker sticht! Marcos Acuña flankt von links in den Strafraum. Koch verschätzt sich und kommt nicht an den Ball, sodass Alario im Zentrum völlig frei steht und die Kugel platziert ins rechte Toreck köpft. Marc-André ter Stegen streckt sich vergebens. Foto: Marius Becker, dpa
66.
Tor! Lucas Alario erzielt den Anschlusstreffer - nur noch 2:1.
64.
Endlich mal eine Offensivaktion der Argentinier. Paredes marschiert ungestört durchs Mittelfeld und bedient Ocampos auf der linken Seite. Seine Hereingabe nimmt Martínez volley, doch die Kugel landet weit über dem Tor.
62.
Wechsel bei den Gästen. Paulo Dybala verlässt den Platz und der Leverkusener Lucas Alario kommt.
57.
Brandt erarbeitet sich halblinks vor dem Sechzehner der Argentinier etwas Raum und hält einfach mal drauf. Guter Ball, der aber letztlich zu unpräzise ist und in den Armen von Marchesín landet.
55.
Ein klasse Konter der Deutschen führt fast zum 3:0! Brandt schickt Ex-Teamkollege Havertz rechts auf die Reise, der 20-Jährige hat eine Menge Platz. Mittig sieht er Emre Can im Sechzehner mitlaufen, die Hereingabe kommt punktgenau - doch Can scheitert im vollen Lauf frei vor dem Tor an Keeper Agustín Marchesín. Szenenapplaus in Dortmund!
54.
Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld klärt Klostermann ins Aus. Die folgende Ecke der Gäste landet beim Gegenspieler.
50.
Die Argentinier kommen frisch aus der Pause und bemühen sich um mehr Struktur. Noch fehlt ihnen aber die letzte Konsequenz.
47.
Direkt die erste Chance für Deutschland. Nach einer Ecke von Kimmich landet der Ball am linken Strafraumeck bei Waldschmidt, der direkt den Abschluss sucht. Sein Versuch aus relativ spitzem Winkel geht aber vorbei und streift das Außennetz.
46.
Die deutsche Elf geht ohne Wechsel in die zweite Halbzeit.
46.
Zudem ersetzt Lucas Ocampos den unauffälligen Ángel Correa.
46.
Doppelwechsel bei Argentinien. Marcos Rojo geht und für ihn kommt Marcos Acuña.
46.
Die Spieler stehen bereit. Der französische Unparteiische pfeift - weiter geht's mit der zweiten Halbzeit!
45.
Das deutsche Team geht unter lautem Applaus mit einer verdienten Führung in die Kabine. Nach einem anfänglichen Abtasten kam die Elf von Löw mit schnellem Aufbauspiel und guten Kombinationen besser ins Spiel. Obwohl die Gäste aus Argentinien mehr Ballbesitz hatten, waren sie sichtlich überfordert mit dem Tempo der deutschen Mannschaft und hatten bis auf eine große Chance (Pfostentreffer durch de Paul) keine nennenswerten Aktionen. Die Tore für Deutschland schossen Serge Gnabry und Kai Havertz (Foto). Foto: Marius Becker, dpa
45.
Halbzeit! Deutschland liegt gegen Argentinien mit 2:0 vorne.
45.
Nächste gute Chance für die DFB-Elf. Kimmich findet mit einem schnell ausgeführten Freistoß den anrauschenden Gnabry rechts im Strafraum. Sein Schuss landet aber neben dem Tor.
43.
Wieder eine gute Idee der deutschen Offensive. Havertz schickt den schnellen Klostermann über die rechte Seite, doch seine mittelhohe Hereingabe ist zu unpräzise findet keinen Abnehmer.
40.
Süle geht auf der rechten Seite etwas zu hart in den Zweikampf. Freistoß für Argentinien. Paredes spielt den Ball flach in den Rückraum und findet de Paul. Seine Direktabnahme landet aber in den Wolken.
39.
Etwas weniger Ballbesitz für die deutsche Mannschaft (45 Prozent), doch Bundestrainer Joachim Löw kann zufrieden sein mit dem Auftreten seiner Youngsters. Foto: Marius Becker, dpa
37.
Jetzt die erste Ecke für die Gäste. Doch die Hereingabe ist kein Problem für die deutsche Hintermannschaft.
36.
Deutschland ist weiter im Vorwärtsgang. Die Elf von Joachim Löw spielt sich mit cleverem Passspiel und dynamischen Laufwegen viele Torchancen heraus.
33.
Und wieder ein Aluminium-Treffer! Diesmal auf der anderen Seite: Rodrigo de Paul hat vor dem Strafraum der deutschen Elf etwas Platz und zieht einfach mal ab. Die Kugel landet am linken Pfosten - das war knapp.
31.
Was für ein Schuss! Halstenberg bringt den folgenden Freistoß aus etwa 27 Metern wunderschön aufs Tor. Der Ball klatscht an die Latte.
30.
Gelbe Karte für Rodrigo de Paul nach einem taktischen Foul an Serge Gnabry.
27.
Schöne Freistoßvariante der DFB-Elf. Kimmich chippt den ruhenden Ball rechts in den Strafraum und findet Süle, der mit dem Kopf direkt in die Mitte verlängert. Dort rutscht Brandt knapp am Ball vorbei. Foto: Bernd Thissen, dpa
26.
Nicolás Otamendi lässt Brandt 25 Meter vor dem eigenen Tor auflaufen. Gelb für den Mann von Manchester City.
22.
Waldschmidt und Klostermann erobern an der rechten Außenbahn den Ball. Die Kugel landet über den Leipziger bei Gnabry, der vom rechten Straufraumrand Havertz im Zentrum findet. Der Leverkusener vollstreckt aus sieben Metern ins linke Toreck.
22.
Ein blitzsauberer Konter! Kai Havertz mit dem 2:0 für Deutschland!
20.
Nachdem das deutsche Team zwei gute Chancen vertan hat, kommen nun die Argentinier mal wieder zu einer Offensivaktion. Die Flanke von Tagliafico in den Sechzehner ist aber zu unpräzise.
16.
Auf der rechten Außenbahn setzt sich Klostermann gut durch und bringt eine flache Hereingabe scharf in die Mitte. Gnabry kommt angerauscht, geht vorbei an zwei Verteidigern und bringt den Ball technisch anspruchsvoll im Tor unter.
16.
Tor! Serge Gnabry trifft zum 1:0 für Deutschland.
13.
Die DFB-Elf versucht derweil, mit hohen, langen Bällen die schnellen Außenstürmer auf die Reise zu schicken - bisher ohne Erfolg.
11.
Joshua Kimmich steigt im Mittelfeld hart gegen Leandro Paredes von Paris Saint-Germain ein und sieht früh in diesem Freundschaftsspiel Gelb.
11.
Die Gäste versuchen jetzt, sich mit schnellem Kurzpassspiel in die Nähe des deutschen Strafraumes zu kombinieren.
9.
Nun die Argentinier mit ihrer ersten kleinen Chance. Die gute Hereingabe von der rechten Seite findet jedoch keinen Abnehmer.
8.
Jetzt geht es mal schnell über die Außen. Havertz schickt Gnabry mit einem hohen, langen Pass über die rechte Seite. Der Bayern-Spieler kann den Ball nicht verwerten.
5.
Es scheint, als würde Löw, anstelle einer defensiven Viererkette, mit einer Dreierkette und zwei offensiveren Abwehrspielern spielen. Koch nimmt dabei, neben Süle und Can, die zentrale Position ein. Flankiert wird das Dreiergespann rechts von Klostermann und links von Halstenberg.
3.
Beide Mannschaften sind noch nicht ganz wach und tasten sich langsam an das Spiel heran.
1.
Anpfiff in Dortmund!
Die Spieler sind auf dem Platz und stehen bereit für die Nationalhymnen. Im Anschluss wird eine Schweigeminute für die Opfer des Angriffs in Halle (Saale) abgehalten.
Geleitet wird dieses Freundschaftsspiel vom französischen Referee Clement Turpin.
Scaloni schickt folgende Mannschaft aufs Spielfeld: Agustín Marchesín - Juan Foyth, Nicolás Otamendi, Marcos Rojo, Nicolás Tagliafico - Ángel Correa, Leandro Paredes, Roberto Pereyra - Paulo Dybala - Lautaro Martínez, Rodrigo de Paul
Die Aufstellung der DFB-Elf: Marc-André ter Stegen - Lukas Klostermann, Robin Koch, Niklas Süle, Marcel Halstenberg - Joshua Kimmich, Emre Can - Serge Gnabry, Kai Havertz, Julian Brandt - Gian-Luca Waldschmidt
Vor diesem Hintergrund kommt die Partie dem Trainer gerade recht - trotz des eher ungüstigen Termins: "Für uns ist das ein wichtiger Test. Wir werden sehen, ob meine Spieler diesem Druck standhalten können gegen einen so starken Gegner", sagte Argentiniens Nationaltrainer Lionel Scaloni (Foto). Ungeachtet der Personalmisere im DFB-Team mit 13 fehlenden Profis sprach Scaloni von einem Gradmesser: "Ich erwartete eine deutsche Nationalmannschaft, die historisch ist - trotz der Ausfälle." Foto: Bernd Thissen, dpa
Es sind nur drei Beispiele, die allerdings sinnbildlich für die derzeitige Kadersituation des zweimaligen Weltmeisters stehen. Der große Glanz ist der Albiceleste verloren gegangen, erst recht in Abwesenheit ihres Weltfußballers Lionel Messi, der die Partie in Dortmund aufgrund einer Sperre verpasst. Scaloni verzichtet auch auf große Namen, wie z.B. Agüero und di Maria. Bemerkenswert: aus der Startelf vom WM-Finale 2014 in Rio ist für die Partie in Dortmund lediglich Marcos Rojo von Manchester United übrig.
Ähnlich wie die deutsche Mannschaft, befindet sich auch Argentinien mitten in einem gewaltigen Umbruch. Es gibt im Kader der argentinischen Fußball-Nationalmannschaft mittlerweile Spieler wie Walter Kannemann. Das ist ein robuster Innenverteidiger, 28 Jahre alt, er spielt in der brasilianischen Liga für Gremio Porto Alegre. Ein anderer Abwehrspieler im Aufgebot ist der 20-jährige Leonardo Balerdi, der bei seinem Club Borussia Dortmund in dieser Saison bisher viermal in der Regionalliga spielen durfte. Für den Angriff berief Nationaltrainer Lionel Scaloni unter anderen Nicolas Gonzalez, der dem Zweitligisten VfB Stuttgart in den jüngsten beiden Partien verletzt gefehlt hatte.

Neben der Personalmisere im deutschen Team verheißen auch die Statistiken nichts Gutes. So hat Deutschland die vergangenen drei Heimspiele gegen Argentinien alle verloren (2010 0:1 in München, 2012 1:3 in Frankfurt, 2014 2:4 in Düsseldorf) - gegen keine andere Nation gibt es für die DFB-Auswahl aktuell so eine lange Niederlagenserie vor heimischer Kulisse.
Daher muss Löw im Signal-Iduna-Park eine Formation aufbieten, die so noch nicht aufgelaufen ist. Im Tor erhält Marc-André ter Stegen die geforderte Bewährungschance. Zudem kommen die Länderspielneulinge Luca Waldschmidt vom SC Freiburg sowie sein Teamkollege Robin Koch zu ihrem Debüt im Dress der DFB-Elf. Koch ersetzt dabei kurzfristig den an Magen-Darm-Beschwerden leidenden Herthaner Niklas Stark.
Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet heute Abend in Dortmund mit einer stark ersatzgeschwächten Elf das Kräftemessen mit dem zweimaligen Weltmeister Argentinien. Bundestrainer Joachim Löw sprach wegen des Ausfalls von zahlreichen Topkräften wie Toni Kroos oder Ilkay Gündogan von "einer unerfreulichen Gesamtlage".
Hallo und herzlich willkommen zu diesem prestigeträchtigen Freundschaftsspiel zwischen Deutschland und Argentinien.
Ohne zehn gegen Argentinien
Nach dem kurzfristigen Ausfall von Matthias Ginter, Toni Kroos und Jonas Hector rücken die erstmals zur A-Nationalmannschaft eingeladenen Neulinge Suat Serdar (Schalke 04) und Nadiem Amiri (Bayer Leverkusen) in den Blickpunkt. Wegen Verletzungen pausieren derzeit auch Leroy Sané, Antonio Rüdiger, Leon Goretzka, Kevin Trapp, Nico Schulz, Julian Draxler und Thilo Kehrer. Obendrein sind Timo Werner (grippaler Infekt) und Ilkay Gündogan (Muskelverletzung) fraglich.
Wie sich die neuformierte DFB-Auswahl am Mittwoch gegen Testspielgegner Argentinien (ohne den gesperrten Lionel Messi) und am Samstag in der EM-Qualifikation in Estland schlägt, erfahren Sie jeweils ab 20.30 Uhr hier im Liveticker.
Tabelle

Gruppe A

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 England 6 15 20
2 Tschechien 6 12 2
3 Kosovo 6 11 2
4 Montenegro 7 3 -12
5 Bulgarien 7 3 -12

Gruppe B

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Ukraine 7 19 13
2 Portugal 6 11 8
3 Serbien 6 10 -1
4 Luxemburg 6 4 -6
5 Litauen 7 1 -14

Gruppe C

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Niederlande 6 15 12
2 Deutschland 6 15 14
3 Nordirland 6 12 1
4 Weißrussl. 7 4 -8
5 Estland 7 1 -19

Gruppe D

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Irland 7 12 2
2 Dänemark 6 12 11
3 Schweiz 6 11 7
4 Georgien 7 8 -3
5 Gibraltar 6 0 -17

Gruppe E

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Kroatien 7 14 8
2 Ungarn 7 12 -1
3 Slowakei 6 10 2
4 Wales 6 8 0
5 Aserbaid. 6 1 -9

Gruppe F

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Spanien 8 20 14
2 Schweden 8 15 9
3 Rumänien 8 14 9
4 Norwegen 8 11 3
5 Färöer 8 3 -19
6 Malta 8 3 -16

Gruppe G

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Polen 8 19 11
2 Österreich 8 16 10
3 Nordmazed. 8 11 -1
4 Slowenien 8 11 5
5 Israel 8 11 0
6 Lettland 8 0 -25

Gruppe H

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Türkei 8 19 13
2 Frankreich 8 19 16
3 Island 8 15 2
4 Albanien 8 12 4
5 Andorra 8 3 -15
6 Moldau 8 3 -20

Gruppe I

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Belgien 8 24 29
2 Russland 8 21 23
3 Zypern 8 10 1
4 Schottland 8 9 -6
5 Kasachstan 8 7 -4
6 San Marino 8 0 -43

Gruppe J

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Italien 8 24 22
2 Finnland 8 15 4
3 Armenien 8 10 -2
4 Bosnien-H. 8 10 3
5 Griechenland 8 8 -4
6 Liechtenst. 8 2 -23
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...