Titelverteidigerin Krause sicher im Hindernis-Finale der EM

Gesa Krause hat ohne große Mühe das EM-Finale erreicht

Titelverteidigerin Gesa Felicitas Krause (Trier) ist bei der Leichtathletik-EM in Berlin ohne große Mühe ins Finale über 3000 m Hindernis eingezogen. Die 26-Jährige lief am Freitagmittag mit persönlicher Saisonbestleistung von 9:33,51 Minuten im zweiten Halbfinale auf Platz drei.

"Es war in der Tat kontrolliert. Ich habe versucht, hinten raus ein paar Körner für das Finale zu sparen", sagte Krause, die in der laufenden Saison nur schwer in Fahrt gekommen war, in der ARD: "Ich möchte mir den Traum von einer Medaille im Finale auf jeden Fall erfüllen. Ich hatte richtig Bock, hierhin zu kommen."

Zuvor hatte sich im ersten Lauf die deutsche Cross-Meisterin Elena Burkard (LG Nordschwarzwald) als Vierte für das Finale am Sonntag (20.15 Uhr) qualifiziert und in 9:34,63 Minuten ihre persönliche Bestleistung nur um zwölf Hundertstel verfehlt.

Antje Möldner-Schmidt (Cottbus), Europameisterin von 2014, verpasste beim internationalen Comeback nach ihrer Babypause als 14. ihres Halbfinals in 9:52,79 Minuten den Endlauf klar, auch Jana Sussmann (9:41,18/Hamburg) schaffte es nicht. Halbfinal-Schnellste war die Schweizerin Fabienne Schlumpf (9:32,32).

0Kommentare Kommentar schreiben