Trainer bauen auf Nachwuchs und Routine gleichermaßen

Die Frauenmannschaft des FC Erzgebirge Aue startet am Wochenende in die neue Saison der Regionalliga. Die Klasse zu halten, wird erneut ein Kraftakt für die Veilchen.

Aue.

Seiner Maxime bleibt Trainer Alexander Zamzow auch in der nun vierten Saison mit der Frauenmannschaft des FC Erzgebirge Aue treu. Die besonders talentierten Mädchen, die den B-Juniorinnen-Bereich altersbedingt verlassen mussten, erhalten sofort eine Chance im Regionalligateam. "Diese jungen Spielerinnen zu integrieren und weiterzuentwickeln, ist eine der wichtigsten Motivationen für mich. Sie saugen die Ideen, die Ansprachen richtig gut auf. Es ist schön zu beobachten, wie sie versuchen, die für sie neuen taktischen Dinge umzusetzen", gerät der Coach sogar ein wenig ins Schwärmen. Und er gibt zu, dass es vor allem diese Erlebnisse sind, die ihn animieren, das Amt mit Blick auf die Zukunft weiterzuführen.

"Es ist für uns als Trainer schon ganz schön stressig, denn man denkt neben der eigentlichen Arbeit ständig an das Geschehen. Man sucht neue Ideen, hinterfragt Entscheidungen, beschäftigt sich mit Aufstellungen und vielen Problemen ringsum", berichtet der 49-Jährige, der als Kfz-Lackierer einen Vollzeitjob ausübt. Dabei ist er jedes Mal auf Neue froh, dass er mit Bernd Stettinius einen äußerst kompetenten Co-Trainer an seiner Seite hat. Das Duo versteht und ergänzt sich bestens, wobei die eigenen Erfahrungen des einstigen Torhüters der Auer Oberligamannschaft (1984 bis 1992) sich vor allem in schwierigen Situationen als besonders wertvoll erweisen.

Beide sind sich einig, dass in ihrem Team noch viel Potenzial steckt. Wenn ihre jungen Schützlinge Leistungssteigerungen nachweisen, sich immer stärker einbringen können, dann empfinden sie das als tolle Bestätigung. So zählen auch für die aktuelle Saison erneut zwei 16-Jährige zum Kader. "Ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich gleich zur ersten Mannschaft gehöre. Aber ich freue mich sehr über das Vertrauen", meint beispielsweise Lisa Friedrich, die zuletzt als Kapitän bei den B-Juniorinnen eine wichtige Stütze war. Diese Berufung ist für die Schülerin, die die elfte Klasse beginnt und in Niederdorf wohnt, ein enormer Ansporn. Dass es schwer und sie zunächst mehr auf der Bank sitzen wird, stört sie vorerst nicht. Wobei es natürlich ihr großes Ziel ist, sich sobald wie möglich einen Stammplatz zu ergattern.

In Team wurde sie sehr gut aufgenommen. Und wie alle anderen Youngster weiß Lisa Friedrich, dass sie sich mit ihren Fragen und Problemen immer an die erfahrenen Mitstreiterinnen wenden kann. Denn Kapitän Juliane Zimmermann (33), die gleichzeitig als Trainerin an einem Talentstützpunkt arbeitet, Stürmerin Anna Eifler (28) und Tina Liebold (30), die nach ihrer Babypause wieder dabei ist, sind nicht nur sportlich wichtig für das Team. "Ich wollte auf alle Fälle zurück. Sicher fehlt nach der Pause spielerisch bei mir noch einiges. Aber ich möchte vor allem auch meine Erfahrungen einbringen, die Jüngeren, die einfach noch Führung brauchen, unterstützen", sagt Tina Liebold, deren Sohn diese Woche ein Jahr alt wurde. Bevor Alexander Zamzow 2016 das Amt übernahm, war sie gemeinsam mit Juliane Zimmermann zeitweise als Spielertrainerin tätig.

Neuzugänge von außen kamen dieses Mal nicht hinzu, wobei es beim Stammkader wiederum kaum Änderungen gab. Generell und auch aus logistischer Sicht ist es sehr schwierig geworden, Fußballerinnen nach Aue zu locken, obwohl der Verein in der Region am höchstklassigen kickt. Die drei Verantwortlichen im Ehrenamt verschwenden deshalb auch keine zusätzliche Energie auf dieses Unterfangen, sondern bieten lieber dem eigenen Nachwuchs Perspektiven. Realistisch betrachtet, geht es erneut vorrangig um den Klassenerhalt. Trotzdem soll sich der Verlauf der Vorsaison nicht wiederholen, als erst am vorletzten Spieltag der Abstiegskampf passé war. "Die Aufgabe wird noch schwerer, da die Zahl der starken Teams zugenommen hat. Aber wir müssen die Partien gegen die vier Mannschaften auf Augenhöhe erfolgreich gestalten, dann könnten wir uns wie erhofft im Mittelfeld platzieren", zeigte Alexander Zamzow die Marschroute auf.

Vergangene Saison gelang dies nur selten, auch weil sich die Besetzungsprobleme häuften. Deshalb einigten sich die Trainer in der Sommerpause auf eine klare Regelung: Die erste Mannschaft besitzt absolute Priorität. Bereits nach der gemeinsamen Übungseinheit am Dienstagabend werden die 17 Spielerinnen für die Begegnung am folgenden Wochenende benannt. Alle anderen stehen dann der zweiten Mannschaft, die Aufsteiger der Landesliga ist, zur Verfügung.

Aufgebot und Termine 

Tor: Lisa Unger (20 Jahre), Lea Heinz (15).

Abwehr: Jasmin Grabs (21), Juliane Zimmermann (33); Justine Frieß (18), Nicole Dehne (23), Sophie Szajka (20).

Mittelfeld: Elisa Polusik (20), Lina Wiesnet (19), Nelly Estel (19), Nicole Anger (25), Tina Liebold (30), Candy Ullmann (20), Bea Wenzel (18).

Angriff: Anna Eifler (28), Antonia Zamzow (23), Lilly Vogel (16), Lisa Friedrich (16).

Zugänge: Sophie Szajka, Candy Ullmann, Lisa Friedrich, Lilly Vogel (alle eigener Nachwuchs).

Abgänge: Heidi Dotzauer (wegen Ausbildung), Emilie Kuhl, Mandy Kunze, Stephanie Pokowietz (alle Laufbahn beendet). Janin Auerswald, Vanessa Krohn (2. Mannschaft)

Trainer: Alexander Zamzow (48), Co-Trainer: Bernd Stettinius (56).

Mannschaftsleiterin: Silke Kunde (50).

Abteilungsleiter: Uwe Wappler (57).

Ansetzungen Hinrunde

18. August: 13 Uhr: Viktoria Berlin - Aue

25. August: 14 Uhr: Aue - RB Leipzig

01. September: 13 Uhr: Hoh. Neuendorf - Aue

15. September: Aue - Phoenix Leipzig

22. September: 14 Uhr: Magdeburg - Aue

29. September: 11 Uhr: Aue - Steglitz

13. Oktober: 14 Uhr: Bischofswerda - Aue

20. Oktober: 14 Uhr: Aue - Erfurt

27. Oktober: 14 Uhr: Aue - Union Berlin

03. November: 13.30 Uhr: Leipzig-Süd - Aue

10. November: 13.30 Uhr: Aue - Jena II

Sachsenpokal: 7. September, 14 Uhr: VfL Wildenfels - Aue

Beginn Rückrunde: 24. November

Winterpause: 2. Dezember bis 1. März 2020

Spielstätte: Rudolf-Harbig-Stadion in Bad Schlema;

Ausweichplatz: Kunstrasen im Erzgebirgsstadion Aue.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...