Triathlon: Spanier Mola gewinnt zum dritten Mal in Hamburg

Als erster Triathlet überhaupt hat Mario Mola zum dritten Mal den Hamburg-Triathlon gewonnen. Der Topfavorit aus Spanien verwies beim World-Series-Rennen in der Hansestadt in 53:24 Minuten Vincent Luis aus Frankreich (53:29) und den Südafrikaner Richard Murray (53:32) im Schlussspurt auf die Plätze zwei und drei.

Die beiden Vertreter der Deutschen Triathlon Union (DTU) hatten mit dem Ausgang des hochklassig besetzten Rennens erwartungsgemäß nichts zu tun. Lasse Lührs (Alicante) kam mit 71 Sekunden Rückstand auf den Sieger als 29. ins Ziel. Der Hannoveraner Jonas Schomburg (55:00) belegte Platz 34. "Bis zur Weltspitze fehlt noch ein bisschen, das hat man heute gesehen", erklärte Lührs nach dem Rennen.

Der starke Schwimmer Schomburg stieg zwar nach 750 Metern in der Binnenalster als Siebter aus dem Wasser, doch beim Radfahren und Laufen verlor er mehr und mehr den Anschluss. Lührs wahrte bis nach der Radstrecke seine Chancen auf eine Top-Ten-Platzierung, dann jedoch wurde der 22-Jährige nach hinten durchgereicht.

Für den Weltranglistenersten Mola, der seine Führung in der WM-Wertung weiter ausbaute, war es in der norddeutschen Metropole der dritte Triumph in Serie. Bei angenehmen Bedingungen für die Triathleten säumten etwa 200.000 Menschen die Straßen der Hamburger Innenstadt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...