Unglück mit Teambus in Kanada: 15 Menschen getötet

Bei einem Unglück mit dem Teambus einer Eishockeymannschaft in Kanada sind 15 Menschen getötet worden. Das bestätigte die örtliche Polizei. Demnach sei der Bus der Humboldt Broncos auf dem Weg zu einem Play-off-Spiel der Junior Hockey League gegen die Nipawin Hawks mit einem LKW zusammengestoßen.

Zudem wurden bei dem Unfall in der Provinz Saskatchewan 14 Personen verletzt, drei davon schwer. Das Team der Broncos besteht aus Spielern im Alter zwischen 16 und 21 Jahren. Zu den möglichen Gründen für den Unfall äußerte sich die Polizei nicht. Die Ermittlungen würde einige Zeit dauern.

"Das ganze Land steht unter Schock und trauert. Ich kann mir nicht vorstellen, was die Eltern durchmachen müssen. Mein Beileid gehört denjenigen, die von dieser schrecklichen Tragödie betroffen sind", erklärte Kanadas Premierminister Justin Trudeau.

In Nürnberg gab es am Sonntagnachmittag vor dem sechsten Play-off-Halbfinalspiel zwischen den Ice Tigers und den Eisbären Berlin eine kurze Gedenkminute für die Opfer des Unglücks. Zudem spendeten die Ice Tigers 10.000 Euro aus den Einnahmen des Spiels für den Klub aus Kanada.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...