VfB-Chef Hitzlsperger für Gehaltsobergrenze im Profifußball

Stuttgart (dpa) - Vorstandschef Thomas Hitzlsperger vom Bundesligisten VfB Stuttgart würde eine Gehaltsobergrenze im Profifußball begrüßen.

«Ich finde es gut, ich würde es befürworten, dass nicht mehr so viel bezahlt wird», sagte der 38-Jährige im «Sandra Maischberger Podcast». «Man muss nur sehen: Das Geld wird trotzdem wieder in den Fußball gehen. Es gibt eine andere Umverteilung. Und wenn die vernünftig ist, würde ich das sehr begrüßen.» Die aktuellen Summen, «die die Spieler bekommen, überhaupt wir alle, die dabei sind, sind schon extrem hoch», sagte Hitzlsperger. «Eine gewisse Regulierung würde dem Ganzen guttun.»

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.