«Viel improvisieren»: Bahnradsportler dezimiert zur EM

Apeldoorn (dpa) – Der Bund Deutscher Radfahrer muss vor den am Mittwoch beginnenden Bahnradsport-Europameisterschaften in Apeldoorn eine Personalmisere meistern.

«Die Situation bei den Männern ist gerade sehr unbefriedigend. Wir müssen viel improvisieren», erklärte Sprint-Bundestrainer Detlef Uibel die Lage nach den Ausfällen von Keirin-Titelverteidiger Stefan Bötticher wegen eines Infektes und Ex-Weltmeister Joachim Eilers aufgrund verengter Luftwege. Uibel nominierte kurzfristig «Oldie» Maximilian Levy aus Cottbus nach.

Auch die erfolgsverwöhnten Sprinterinnen müssen nach dem unfallbedingten Laufbahnende von Kristina Vogel Mitte 2018 künftig auch ohne Miriam Welte auskommen. Die Olympiasiegerin von 2012 aus Kaiserslautern, die überraschend vor zwei Wochen ihren Rücktritt erklärt hatte, holte in der vergangenen Saison jeweils EM- und WM-Bronze mit Emma Hinze. Die Cottbuserin bekommt in Apeldoorn Lea Sophie Friedrich aus Dassow an die Seite gestellt. Die 19-Jährige gilt als großes Talent.

Neben den Medaillen geht es auf der WM-Bahn von 2018 zum Auftakt der Saison auch um wichtige Punkte in der Olympia-Qualifikation. In Teamsprint und Mannschaftsverfolgung bei Frauen und Männern liegt der BDR zur Halbzeit auf Kurs. Bis zum Quali-Ende bei der Heim-WM Ende Februar 2020 in Berlin kann aber noch viel passieren.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...