Vuelta: Yates holt mit Etappensieg Gesamtführung zurück

Simon Yates gewinnt die 14. Etappe der Vuelta

Der britische Radprofi Simon Yates hat bei der Vuelta den zweiten Teil der heftigen Berg-Trilogie gewonnen und damit die Gesamtführung der Spanien-Rundfahrt zurückerobert. Der 26-Jährige vom Team Mitchelton-Scott setzte sich auf der 14. Etappe mit zwei Sekunden Vorsprung auf den Kolumbianer Miguel Angel Lopez durch und nahm das Rote Trikot dem Spanier Jesus Herrada (Cofidis) nach zwei Tagen wieder ab.

Herrada, der am Freitag als Ausreißer an die Spitze des Gesamtklassements gefahren war, erreichte das Ziel nach 171 km in Les Praeres mit deutlichem Rückstand. Yates, der 700 m vor dem Ziel die entscheidende Attacke gesetzt hatte, führt nun mit 20 Sekunden vor dem Tagesdritten Alejandro Valverde (Spanien) und dessen Movistar-Teamkollegen Nairo Quintana (Kolumbien/+0:25 Minuten).

Der deutsche Hoffnungsträger Emanuel Buchmann (Ravensburg/Bora-hansgrohe) musste am schweren Schlussanstieg erneut abreißen lassen und erreichte das Ziel als Zwölfter mit 53 Sekunden Rückstand auf Yates. In der Gesamtwertung bleibt Buchmann Zehnter (+2:08).

Am Sonntag steht mit dem berühmten Schlussanstieg zu den Lagos de Covadonga die nächste schwere Prüfung an, nach dem Ruhetag am Montag folgt zum Start der letzten Vuelta-Woche das einzige lange Einzelzeitfahren der 73. Spanien-Rundfahrt.

0Kommentare Kommentar schreiben