Weitere Absagen: Beck gewinnt Weltcup im Freiwasserschwimmen

Würzburg (dpa) - Die Würzburgerin Leonie Beck ist vom Weltverband Fina offiziell zur Gesamtsiegerin des diesjährigen Weltcups der Freiwasserschwimmerinnen erklärt worden.

Wegen der Coronavirus-Pandemie waren zuvor auch die letzten beiden Saisonrennen in China und Hongkong abgesagt worden. Dadurch zählt nur ein Wettkampf in die Wertung: Im Februar hatte Beck in Doha über die olympischen zehn Kilometer gewonnen. Bei den Männern gewann der Franzose Marc-Antoine Olivier die Wertung vor den Magdeburgern Rob Muffels und Weltmeister Florian Wellbrock.

Für die Sportler lohnt sich das Ergebnis auch finanziell. Beck erhält als Siegerin 11.000 US-Dollar (etwa 9600 Euro). Auch Muffels und Wellbrock bekommen eine Prämie. «Nachdem wir in diesem Jahr ja nichts weiter bei Wettkämpfen verdienen konnten, ist jede Zahlung hilfreich», wurde der 25 Jahre alte Muffels vom Deutschen Schwimm-Verband zitiert.

Die Fina stellte zudem weitere finanzielle Hilfen für Schwimmer in Aussicht. Mit insgesamt 6,4 Millionen Dollar (rund 5,6 Millionen Euro) will der Weltverband National- und Kontinentalverbände in der Corona-Krise unterstützen und Sportler fördern.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.