WM in Tryon: Solider Start der Vielseitigkeitsreiter

Die Equipe der deutschen Vielseitigkeitsreiter ist bei den Weltreiterspielen in Tryon/North Carolina vielversprechend gestartet. Die deutsche Meisterin Julia Krajewski (Warendorf) zeigte zum Auftakt in der Dressur eine starke Leistung und kassierte auf Chipmunk nur 19,9 Fehlerpunkte. Damit setzte sich die 29-Jährige am Donnerstag zunächst an die Spitze der Einzelwertung.

"Chipmunk hat sich unglaublich gut reiten lassen. Er war sehr entspannt", sagte Krajewski hocherfreut: "Ich bin sehr stolz auf ihn. Ich war ein bisschen den Tränen nahe, als wir fertig waren."

Zuvor hatte Startreiter Kai Rüder dem deutschen Team einen soliden Auftakt beschert. Der 47-Jährige aus Blieschendorf kam mit Colani Sunrise auf 30,20 Punkte. Trotz eines Patzers im Schritt war Rüder zufrieden. "Es lief wunderbar", sagte er und lobte seinen Wallach: "Er hat alles gegeben, wir hatten genügend Ausdruck."

Am Freitag steigt der zweite Teil der Dressur, dann gehen Europameisterin Ingrid Klimke (Münster) mit Hale Bob und Andreas Dibowski (Döhle) mit Corrida auf das Viereck. Als Einzelreiterin startet zudem die amtierende Weltmeisterin Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Viamant du Matz.

Der Geländeritt steht am Samstag auf dem Programm, die Entscheidung im Einzel und im Team fällt am Sonntag im Springen.

SID ts ab

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...