WM in Tryon: Vielseitigkeitsreiter mit guter Ausgangslage nach der Dressur

Die deutschen Vielseitigkeitsreiter haben sich bei den Weltreiterspielen in Tryon/North Carolina in eine glänzende Ausgangslage gebracht. Am zweiten Tag der Dressur überzeugte Europameisterin Ingrid Klimke (Münster) auf Hale Bob mit 23,3 Punkten. Besser war nur noch Teamkollegin Julia Krajewski (Warendorf) auf Chipmunk, die am Donnerstag 19,9 Punkte erreicht hatte.

Auch in der Nationenwertung lag das Team des Titelverteidigers (73,4) nach der ersten von drei Disziplinen vor Großbritannien (80,8) und den USA (83,0) in Führung.

Andreas Dibowski (Döhle) zeigte mit seiner Stute Corrida eine solide Leistung und kam auf 30,3 Punkte. Schon am Donnerstag hatte Startreiter Kai Rüder (Blieschendorf) mit Colani Sunrise 30,2 Punkte erreicht. Weltmeisterin Sandra Auffarth (Ganderkesee), die auf Viamant du Matz nur in der Einzelwertung startet, kam auf 30,6 Punkte.

Am Samstag folgt der Geländeritt (ab 17.00 Uhr/MESZ), die Entscheidung im Einzel und im Team fällt am Sonntag im Springen (ab 21.15 Uhr/MESZ).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...