WM-Revanche im Kohlgrund

Wenige Tage nach der WM misst sich die Rennrodel-Weltelite am Wochenende in Altenberg. Die Lokalmatadoren sind besonders motiviert.

Chemnitz.

So wünscht sich das ein Sportler: beim Saisonhöhepunkt mit der besten Leistung aufwarten. Wie Chris Eißler, der die Weltmeisterschaften in Winterberg als Fünfter beendete. Und das, obwohl der Wettergott den baumlangen Rodler von Lok Zwickau dicke Steine in den Weg rollte. Genau vor dem ersten Lauf des 26-Jährigen begann es heftig zu schneien. Trotzdem raste Eißler mit einer guten Fuhre, "bei der alles stimmte außer der Zeit", auf Rang sieben. Mit seinem ähnlich guten zweiten Lauf machte er noch zwei Plätze gut. "Diese WM bringt mir noch einmal einen Extramotivationsschub für die restlichen drei Weltcups", strahlte er danach, "mein Ziel ist es, konstant in die Top Ten zu fahren." Am Wochenende in Altenberg geht vielleicht sogar noch mehr. "Ich mag die Bahn in Altenberg, bin da eigentlich immer ganz gut gefahren" sagt Eißler, der in dieser Saison seinen Durchbruch geschafft hat. Er ist unter der Führung seines Heimtrainers Torsten Görlitzer noch athletischer geworden. Und gelassener. Auch ein Baustein für die Erfolge des Sachsen, dessen große Stärke ohnehin der Start ist.

114 Athleten aus 21 Nationen gehen ab Freitag auf der anspruchsvollen Bahn im Osterzgebirge ins Rennen. Juniorenweltmeisterin Jessica Tiebel darf sich im Nationencup beweisen und würde ihren Sieg aus der Vorsaison gern wiederholen. "Der Wechsel zu den Großen ist mir nicht leichtgefallen. Es wird noch eine Weile brauchen, bis ich da richtig angekommen bin", gibt die 20-Jährige Altenbergerin selbstkritisch zu. Siege konnte sie in dieser Saison, in der sie ausschließlich im Nationencup an den Start geht, noch nicht für sich verbuchen. Auf ihrer Heimbahn soll es zumindest ein Podestplatz werden. Für Vizeweltmeisterin Julia Taubitz gilt das in ihrem Rennen am Sonntag sowieso.

Zeitplan Freitag, 9.30 Uhr: Nationencup; 14.30 Uhr: Trainingslauf der Gesetztengruppe & Staffeltest; Samstag, 9 Uhr: Weltcup Doppelsitzer, 11.50 Uhr: Weltcup Herren; Sonntag, 9.15 Uhr: Weltcup Damen; 13 Uhr: Weltcup Team-Staffel

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...