Zorc: BVB vor Duell in Leipzig in der «Rolle des Jägers»

Dortmund (dpa) - Nach Einschätzung von Michael Zorc geht Borussia Dortmund nicht als Favorit in das Bundesliga-Topspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) bei RB Leipzig. «Aufgrund der Tabellensituation sind wir im Moment in der Rolle des Jägers», sagte der BVB-Sportdirektor am Donnerstag mit Bezug auf den Sechs-Punkte-Rückstand des Vierten auf den Zweiten. Dennoch gab sich Zorc zuversichtlich: «Wir wollen den Abstand zu Leipzig verringern. Deshalb ist uns das Spiel willkommen. Wir fahren dahin, um zu gewinnen.»

Zorc attestierte Trainer Julian Nagelsmann großen Anteil am Leipziger Aufwärtstrend. «Julian hat bisher für sein Alter eine beeindruckende Trainerkarriere hingelegt. Es ist unbestritten, dass er ein ausgewiesener Fußball-Fachmann ist, der Innovationen immer wieder in seine Arbeit einfließen lässt.» Auf Fragen nach einstigen Überlegungen, den heute 33 Jahre alten Fußball-Lehrer für den BVB zu verpflichten, ging Zorc nur kurz ein: «Es gab bestehende Verträge. Deshalb hat sich das nicht ergeben, weil wir natürlich trainertechnisch bereits versorgt waren.»

Die jüngste Kritik von Abwehrchef Mats Hummels, dass die Borussia unter der Regie des mittlerweile freigestellten Trainers Lucien Favre häufig zu wenig «Erwachsenenfußball» gespielt habe, hält Edin Terzic für berechtigt. «Mats ist immer jemand, der vorweg geht - nicht nur auf dem Platz. Das Allerwichtigste bei dem, was er gesagt hat, war das Wort 'Wir'. Er bezieht sich immer mit ein», kommentierte der Favre-Nachfolger. Terzic verwies auf die Stellung von Hummels als Führungsspieler: «Er hat sich diese Rolle erarbeitet. Deshalb ist es vollkommen legitim, wenn man Dinge einfordert.»

Nicht nur das 2:0 am vergangenen Sonntag über Wolfsburg, sondern auch die jüngste Statistik macht der Borussia Mut. Der BVB ist gegen Leipzig seit fünf Spielen ungeschlagen. Wie schon am vergangenen Wochenende fehlen auch in Leipzig Angreifer Thorgan Hazard und Mittelfeldspieler Jude Bellingham. Dagegen kehrt das 16 Jahre alte Sturmtalent Youssoufa Moukoko nach überstandener Knieblessur voraussichtlich in den Kader zurück. «Er hat am Mittwoch zum ersten Mal mit der Mannschaft trainiert. Mal schauen, wie er das verkraftet und ob es reicht für das Spiel am Samstag», sagte Terzic.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.