St. Egidien wählt Ende September

Unterstützerunterschriften bleiben so lange gültig

St. Egidien.

Der Gemeinderat von St. Egidien hat sich auf einen Termin für die kommende Bürgermeisterwahl geeinigt. Auf der Sitzung am Donnerstag stimmten alle der 14 anwesenden Räte für den 27. September. Bürgermeister Uwe Redlich (parteilos) enthielt sich. Der ursprünglich für den 10. Mai vorgesehene Wahltermin hatte zuvor wegen der Coronakrise abgesagt werden müssen. Den 27. September hatte Redlich (parteilos) selbst in Abstimmung mit dem Ältestenrat ausgesucht. Als möglicher Termin für einen zweiten Wahlgang wurde der 18. Oktober gewählt. "Weil es das Gesetz so vorschreibt", erklärt Redlich. Da es nur zwei Kandidaten gibt, ist ein zweiter Wahlgang sehr unwahrscheinlich. Nur wenn beide die exakt gleiche Zahl an Stimmen erhielten, müsste erneut gewählt werden. Die bereits gesammelten Unterstützerunterschriften von Redlichs Herausforderer Marco Wrabetz (parteilos) behalten ihre Gültigkeit. Das liegt daran, dass die Frist zur Sammlung der Unterschriften bereits abgelaufen war, als die Wahl im Mai abgesagt werden musste. Bei der OB-Wahl in Chemnitz war das anders, daher müssen die freien Kandidaten dort erneut Unterstützerunterschriften sammeln. (akli)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.