Stühlerücken im Rathaus abgeschlossen

In Burkhardtsdorf hat ein neuer Bürgermeister das Ruder übernommen. Damit sind personelle Veränderungen in der Verwaltung verbunden.

Burkhardtsdorf.

Am Dienstagabend ist Jörg Spiller als Bürgermeister von Burkhardtsdorf vereidigt worden. Er übernimmt die Amtsgeschäfte von Thomas Probst, der nach drei Wahlperioden am Montag endgültig den Bürgermeistersessel geräumt hat und zurück ins Rheinland gezogen ist.

Spiller war Leiter des Fachbereiches Investitionen. Liegenschaften, Bau. Diesen Posten übernimmt Susi Nobis. Eine weitere Veränderung in der Bauverwaltung machte der Weggang von Nicole Mauersberger notwendig. "Für den Fördermittelbereich habe ich einen neuen, jungen Kollegen gewinnen können", sagt Spiller, der den Namen allerdings noch nicht nennen möchte, da der neue Mitarbeiter noch seinen aktuellen Job kündigen muss. Axel Schaarschmidt wird künftig für Verkehrsrecht und die Baustellenüberwachung zuständig sein. Ende des Jahres soll er dann zum Gemeindewehrleiter gewählt werden. Derzeit hat er dieses Amt bereits kommissarisch von Jörg Spiller übernommen.

Auch die Organisationsstruktur der Verwaltung ist nach der grundlegenden Reform nochmals angepasst worden. "Wir werden künftig fünf statt vier Fachbereiche haben", sagt Spiller. Neu ist der Fachbereich Kita/ Schule, der bisher als Regiebetrieb organisiert war. Die Leitung übernimmt Beate Hock. "Wir haben jüngst den Kinder- und Jugendausschuss gegründet. Daher ist es folgerichtig, auch einen entsprechenden Fachbereich in der Verwaltung zu haben", sagt Spiller. Die Fachbereiche Allgemeine Verwaltung (Leitung: Ina Reichel), Bürgerservice (Andrea Arnold) und Finanzen (Silke Hofmann) behalten die bewährten Leitungen. Mittelfristig wird WGA-Geschäftsführerin Susann Gahler die Finanzabteilung für den Umsatzsteuerbereich verstärken.

Zurück in der Verwaltung ist nach zwischenzeitlichem Jobwechsel Andreas Börner. Er wird den Bereich Querschnittsaufgaben in der Verwaltungsgemeinschaft bearbeiten. "Er ist unser Mann für das Planerische und Strategische", sagt Spiller. In seinem Bereich sind Personalplanung, EDV/IT und Projekte der Verwaltungsgemeinschaft angesiedelt.

Die drei Angestellten in den Sekretariaten sind künftig direkt den Bürgermeistern von Auerbach, Burkhardtsdorf und Gornsdorf unterstellt, erledigen aber auch darüber hinaus Aufgaben.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.