Stadion-Namensgeber von Dynamo Dresden erfüllt Vertrag

Dresden (dpa) - Dynamo Dresden kann trotz der Spielzeitunterbrechung durch die Coronavirus-Pandemie auch auf die Unterstützung des Stadion-Sponsors zählen. «Als Namensgeber des Rudolf-Harbig-Stadions hat dieses Bekenntnis in der aktuellen Situation sowohl nach innen als auch nach außen eine große Wirkung und verschafft uns ein weiteres Stück Planungssicherheit», erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge am Mittwoch in einer Vereinsmitteilung über die Unterstützung des Partners (Konsum Dresden eG). Als Dankeschön überreichten Minge, der kaufmännische Geschäftsführer Michael Born und Abwehrspieler Jannis Nikolaou 200 Dynamo-Trikots an die Verkäuferinnen und Verkäufer der 34 Konsumstandorte.

Am Dienstag hatten alle 36 Clubs der Deutschen-Fußball-Liga (DFL) eine Verlängerung der Spielzeit-Pause bis mindestens zum 30. April beschlossen. Dynamo hatte bereits zuvor wegen der Aussetzung des Spielbetriebs für einen Großteil seiner Beschäftigten Kurzarbeit eingeführt oder deren Arbeitszeit verkürzt. Profis, Trainerstab und Geschäftsführer verzichten daher aus Solidarität bis zum 30. Juni 2020 auf mehr als 300 000 Euro ihres Gehaltes.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.