Stadt zahlt Zuschuss an Philharmonie

Musiker stehen trotzdem vor großen finanziellen Herausforderungen

Reichenbach.

Die staatliche Unterstützung für die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach ist gesichert. Der Reichenbacher Stadtrat hat Montagabend seine Zustimmung für den finanziellen Anteil der Stadt bis zum Jahr 2022 gegeben. Da die anderen Geldgeber - die Stadt und der Landkreis Greiz, der Vogtlandkreis sowie die Bundesländer Sachsen und Thüringen - schon früher zugestimmt haben, steht die Finanzierung für den Klangkörper nun. Reichenbach zahlt in jedem Jahr denselben Anteil wie die Stadt Greiz. Das macht beispielsweise im Jahr 2022 einen Betrag von jeweils 352.000 Euro aus.

Dennoch wird es für die Musiker offenbar nicht ganz einfach, finanziell über die Runden zu kommen. Laut Generalmusikdirektor Stefan Fraas, dem Geschäftsführer der Philharmonie, sind zurzeit wegen Corona Einkünfte in Größenordnungen weggebrochen. "Open-Air-Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern bringen die meisten Einnahmen", so Fraas bei der Stadtratssitzung. Und genau diese Großveranstaltungen seien weggefallen. Daran wird sich die nächste Zeit wohl auch nichts ändern. Konzerte mit den Chören würden ebenfalls wegfallen. Fraas: "Denn dafür müssten eigentlich jetzt die Proben stattfinden." (nie)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.