Stadtgrün: Ehrgeizige Ziele - hohe Kosten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Künftig sollen in der Stadt viermal so viele Bäume neu gepflanzt werden wie zuletzt. Offen ist aber noch, ob dafür genug Geld und Personal zur Verfügung stehen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Neu auf freiepresse.de
44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    4
    701726
    27.02.2020

    Zum Bäume fällen sind doch auch Mitarbeiter da, pflegt die vorhandenen und wenn es Sommer heiß ist auch mal wässern. Die Chemnitz liefert bestimmt gern ihr Wasser dazu. (Scherz)

  • 3
    5
    MuellerF
    27.02.2020

    Das Grünflächenamt sollte sich erst mal ausreichend um die bestehenden Parks, Grünflächen & Bäume kümmern, bevor es sich Arbeit auflädt, die zeitlich & personell nicht noch zusätzlich zu schaffen ist. Ich weiß nicht, ob das rechtlich möglich ist, aber evtl. könnte man auch Aufgaben des Grünflächenamts "outsourcen" an Garten- & Landschaftsbaubetriebe?

  • 2
    4
    Interessierte
    27.02.2020

    Aber dem Stadtrat der Verwaltung ist bekannt , dass diese 1000 Bäume erst einmal "Jahre" stehen müssen , bis sie ihren Zweck erfüllen - und trotzdem ausgewachsene Bäume gefällt werden …

    Und was den Stadtwald betrifft , dazu kam in SF gestern ein Beitrag von dem Andreas Streich vom Grünflächenamt und Abt.Leiter Forst …
    https://www.sachsen-fernsehen.de/kategorie/chemnitz/

  • 8
    12
    Hinterfragt
    27.02.2020

    "Stadtgrün" Kicher ...
    Gerade eben entfernt man wieder welches.

    Wo soll denn noch was hin, wenn alles zugebaut wird?