Stadtrat gibt Grünes Licht für Funkmast in Auerbacher Ortsteil Brunn

Der Beschluss für das umstrittene Telekom-Projekt fiel knapp: Nur zwei Stimmen hatten die Befürworter mehr als die Gegner.

Auerbach.

Mit einer knappen Mehrheit hat der Stadtrat Auerbach am Montag das gemeindliche Einvernehmen zum Bau eines Mobilfunkmastes an der Badstraße in Brunn erteilt. Die Entscheidung fiel knapp: Neun Räte einschließlich Oberbürgermeister stimmten dafür, sieben dagegen. Bis auf ein Fraktionsmitglied stellte sich die CDU-Fraktion auf die Seite der Kritiker des Telekom-Plans, die Netzkapazität im Ort im 4G-Standard auszubauen. Die Mehrheit folgte den Argumenten der Stadtverwaltung, dass baurechtlich dem nichts entgegen stünde und zudem dringend Funklöcher geschlossen und damit das Gemeinwohl höher zu gewichten sei. Ein große Anzahl Brunner Bürger führt dagegen Angst vor zu viel Strahlung und die Verschandelung des Ortes durch den 40 Meter hohen Mast nahe des Dorfplatzes ins Feld. OB Manfred Deckert (parteilos) und Bauamtsleiter Patrick Zschiesche wiesen darauf hin, dass die unmittelbaren Nachbarn juristische Mittel gegen die zu erwartende Baugenehmigung bei Vorliegen ergreifen könnten. (suki)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.