Streit um Fördermittel: Landespolitik fühlt sich bestätigt

Weil der Verkehrsverbund Mittelsachsen Millionen zurückzahlen soll, flammt in Dresden eine Diskussion neu auf: Wie transparent ist die Finanzierung der Zweckverbände?

Jetzt mit FP+ weiterlesen

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    Zeitungss
    19.02.2020

    Wie ich vorhergesagt hatte, wird es kommen. Anstatt diese 5 Bremservereine endlich abzuschaffen, kommt noch einer obendrauf. Ja Herr Dulig, genau dieses Szenario schwebt den Nutzern des ÖPNV vor, welche sich mit den derzeitigen Gegebenheiten täglich auseinandersetzen müssen. Man streitet um jeden Bus und jede Bahn und die zuständige "Verwaltung" wird immer größer.
    Die eigenen Kostenstrukturen dieser 5 Vereine einmal veröffentlichen, geht mit Sicherheit nicht, selbst der Laie könnte grob ausrechnen, wieviel dafür an Fahrleistung erbracht werden könnte.
    Also Herr Dulig, viel Geschrei im Wahlkampfmodus, Ergebnis - es kommt noch EINER oben darauf -.

  • 8
    1
    DS91
    18.02.2020

    Eine landesweite Verkehrsgesellschaft, aber die Verkehrsverbünde nicht abschaffen. Das klingt nach einer gefährlichen doppelten Struktur. Ich sehe es schon kommen wenn sich bald der schwarze Peter über Finanzierungen und Zuständigkeiten zugeschoben wird.