Streusalz: Warum es der Kreis im Frühling kauft

3550Tonnen der Auftauhilfe für die kalte Jahreszeit sind bestellt - bis September werden die Hallen gefüllt

Reichenbach.

Wenn in der kalten Jahreszeit die Straßen durch Eis und Schnee glatt werden, ist der Winterdienst des Vogtlandkreises auf Streusalz angewiesen. Wie im Ausschuss Bau, Umwelt und Vergabe beschlossen, wurde durch das Landratsamt jetzt die Einlagerung von 3550 Tonnen Auftausalz öffentlich ausgeschrieben und vergeben. Durch die Einlagerung dieser Menge können die vorhandenen Hallen in den Straßenmeistereien zu 100 Prozent gefüllt werden. Dabei wird durch den Frühbezug ein Preisvorteil genutzt. Würde das Salz erst im Herbst oder Winter bestellt, wäre es teurer. Der Einlagerungszeitraum ist vom 1. Juli bis zum 30. September dieses Jahres festgelegt.

Für die Beschaffung von 3550 Tonnen Auftausalz im Frühbezug für den Winterdienst 2020/2021 auf Kreisstraßen werden als Kreisanteil rund 76.530 Euro benötigt. Komplett selber bezahlen muss das Landratamt das Salz in seinen Silos jedoch nicht. Die Finanzierung dafür erfolgt aus dem Gemeinschaftsaufwand Bund/Staat/Kreis. Die Genehmigung durch Bund und Land liegt vor. (nie)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.