Tankeschön: Wie ein Vogel in der DDR zur Kultfigur wurde

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

3Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    0
    Freigeist14
    18.06.2020

    Ja ,und das sich die Marke Minol 1991 von den Farben Rot/ Gelb trennen musste ,weil Royal Dutch Shell auf Markenrechte pochte , könnte man noch erwähnen .

  • 1
    0
    Deluxe
    18.06.2020

    Ein Oldtimer-Magazin hat, wie in diversen Zeitschriftenregalen zu sehen war, dem Minol-Pirol und dem Tanken in der DDR neulich sogar ein Sonderheft gewidmet. Ich hoffe, der Link ist gestattet, da es thematisch wirklich etwas besonderes zu sein scheint:
    https://79oktan.de/detailview?no=SH0001

  • 4
    0
    klapa
    18.06.2020

    Ja, er war schon ein komischer Vogel - der Minol Pirol. Auch so kann man mit kleinen Details der Alltagskultur in der DDR umgehen.

    Ohne jede Überheblichkeit und Arroganz. Taktvoll, zurückhaltend, beinahe liebevoll und dazu mit einem Schuss gesunden Humors. Danke Herr Hammerschmidt.