Tariferhöhung soll ohne Verzögerung erfolgen

Drebacher Gemeinderat befasst sich am Dienstag mit Löhnen im Kitabereich und mit Bauland

Drebach.

Die junge Generation steht im Fokus der nächsten Drebacher Gemeinderatssitzung. Zwar geht es nicht direkt um Kinder, wenn die Kommunalpolitiker am Dienstag, 19 Uhr, im Saal des Venusberger Gasthofes zusammenkommen. Dafür stehen Beschlüsse an, die die Bedingungen für junge Familien verbessern dürften.

"Bislang haben wir die Tariferhöhungen für die Kitas unserer Gemeinde, die sich in freier Trägerschaft befinden, immer erst im Folgejahr vorgenommen", berichtet Bürgermeister Jens Haustein. Nun soll die Anpassung an den Öffentlichen Dienst direkt mit der Einführung erfolgen. Sollte der Gemeinderat dem Beschluss zustimmen und es keine zeitlichen Verzögerungen mehr geben, winken dem Personal rückwirkende Lohnerhöhungen, da die letzte Tarifänderung Anfang März erfolgte.

Über ein hohes Niveau in der Kinderbetreuung dürften sich auch junge Familien freuen, die die Kommune mit der Schaffung neuer Wohngebiete anlocken will. Im Fall des "Waldblicks" in Grießbach, wo auf dem Gelände der ehemaligen Investruine Eigenheime entstehen sollen, ist die Planung schon relativ weit vorangeschritten. "Um die Erschließung zu erleichtern, müssen wir dort aber eine kleine Anpassung vornehmen", sagt Haustein. Auch auf dem Areal "Im Tempel", einer Wiesenfläche in oberen Bereich von Drebach, sollen Grundstücke entstehen. In diesem Fall beschäftigt sich der Gemeinderat mit einer Ergänzungssatzung. (anr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.