Tote Kälber: Waren doch Wölfe im Spiel?

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Im Sommer sind auf einer Weide in Neudorf drei tote Tiere innerhalb weniger Tage gefunden worden. In allen drei Fällen wird von verantwortlichen Stellen ein Wolfsriss als Todesursache ausgeschlossen. Doch jetzt gibt es ein weiteres Gutachten, das zu einem ganz anderen Schluss kommt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Neu auf freiepresse.de
66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    2
    Interessierte
    09.09.2019

    Sehr mysteriös ...

  • 2
    4
    Hirtensang
    08.09.2019

    Waren die getöteten Kälber Jungtiere von Mutterkühen, so haben 3 Kühe innerhalb eines Wirtschaftsjahres nur Kosten für Fütterung, Haltung und Pflege verursacht, also keinen Deckungsbeitrag für die fixen Kosten des Unternehmens oder für den Gewinn des Unternehmers gebracht.

  • 9
    2
    Pixelghost
    08.09.2019

    Es kann nicht sein, was nicht sein darf, oder was?

  • 10
    1
    FromtheWastelands
    08.09.2019

    Na was wohl, im Kreis rennen und schlimm, schlimm, schlimm schreien.

  • 10
    4
    gelöschter Nutzer
    08.09.2019

    Klingt als will man nur eine bestimmte Meinung zulassen, geht so Demokratie?

  • 8
    3
    Tauchsieder
    08.09.2019

    Ja und wenn, was dann ?