Traditionelle Rallyeshow lockt Fans der Quertreiber an den Sachsenring

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    suzuki
    09.03.2020

    Kleine Ergänzung: Urs Flum und sein Team aus der Schweiz hatte am Wochenende nicht nur die weiteste Anreise zum Sachsenring, er präsentierte an seinem blau-gelben Mitsubishi Evo 6,5 auch das mit Sicherheit exotischste Kennzeichen - BÜS A 894. Das nämlich steht für Büsingen am Hochrhein und ist eine deutsche Exklave (die einzige übrigens, die Deutschland besitzt), ist also vollständig umgeben von schweizerischem Hoheitsgebiet Nähe Schaffhausen. Auf einer Fläche von gerademal 7,62 Quadratkilometern leben knapp anderthalbtausend Menschen. Flum, der von der Veranstaltung rundum begeistert war und selbst das Wetter für Rallyefahrer richtig gut fand, meinte, das Sportgerät Mitsubishi sei aus steuerrechtlichen Gründen in Deutschland zugelassen. Ansonsten ist Büsingen in jedem Fall für einen Besuch zu empfehlen - Topgegend südlich des Schwarzwaldes.