TV-Duell: ein höflicher Schlagabtausch

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bisher behandelte Kanzlerin Merkel ihren SPD-Herausforderer Steinbrück wie Luft. Doch im TV-Studio musste sie sich ihm zum einzigen Mal im Wahlkampf direkt stellen. Beide schenkten sich nichts.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    Interessierte
    03.09.2013

    Ja , da schließe ich mich mal mit an ! Ich hatte auch den Eindruck , dass der Steafan Raab nicht in die Runde paßte . Da ging es ziemlich solide zu und seine Reden paßten nicht dazu . Aber ich glaube , da gab es vorneweg schon Diskussionen , ob man ihn überhaupt mit nimmt.
    Aber bei einer Frau Merkel ist alles gut .
    Und bei einem Herrn Steinbrück wird alles gut .
    Also , bei ihm > geht es uns dann wieder so richtig gut !!!

  • 0
    1
    KalorienTierchen
    02.09.2013

    An sich war das TV-Duell gut, beide Kandidaten mussten sich einander stellen und kamen um klare Antworten nicht herum. Nur leider war diese Sendung beinahe nicht anschaubar dank einer Frau Anne Will und einem Herrn Stefan Raab. Nicht nur, dass Herr Raab schon vom Auftreten her nicht in die Runde gepasst hat. Auch wenn er kein Freund von Krawatten ist, es ist immer noch ein Kanzler Duell und nicht die Mittagspause in der ProSiebenSat.1-Kantine. King of Kotelett - solche Sprüche kann er bringen wenn er mit Kumpels in der Bar sitzt, in solch einer Sendung finde ich so etwas einfach nur unpassend. Obendrein war das ewige Dazwischengequatsche von Anne Will und Stefan Raab ungemein störend für das Verfolgen der jeweiligen Antworten. Aber etwas anders als solch ein unprofessionelles Verhalten kennt man sowieso nicht von Raab oder Will...

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    02.09.2013

    Dieser unbeholfene Primitivling Steinbrück, der es lediglich fertig bringt, von Cavallerie gegen ein Nachbarland Einsetzend daher zu schwafeln, hat in der europäischen Politk schlicht nichts zu suchen. Konsens und konstruktive Politik ist angesagt und nicht Hass, primitiver Rassismus und Hetze!