Verärgerung wegen Sperrung in Erla

Stützmauerbau am Crandorfer Berg ist eine Maßnahme des Landkreises

Schwarzenberg/Erla.

Die Anzahl der Umleitungsschilder in und um Schwarzenberg ist wieder extrem. Autofahrer brauchen viel Geduld. Dass nun aber auch noch der Crandorfer Berg voll gesperrt ist, sorgt insbesondere bei Crandorfern für Verärgerung. Zumal die Vollsperrung für viele "überraschend" kam, wie Ortsvorsteherin Gisela Schmidt sagt. "Weder die Eltern der Schul- und Kita-Kinder noch die Gewerbetreibenden wussten das", sagt sie.

Für den Stützmauerbau an der Crandorfer Straße (eine Kreisstraße) ist der Landkreis zuständig, und es sei die einzige Straßenbaumaßnahme, für die der Kreis Fördergeld erhielt, erklärt Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer auf Nachfrage. Auch die Stadt erfuhr es kurzfristig. Den Vorschlag von Bürgern, diesen Bau im unteren Teil der Straße mit einer halbseitigen Ampelregelung zu sichern, verneinte Thomas Hahn Amtsleiter in Rathaus Schwarzenberg. Dazu sei die Straße zu schmal, da wäre die Sicherheit der Bauleute nicht mehr gegeben. Die Sperrung dauere bis 21. August. (matu)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.