Verkehrsverbund für S-Bahn-Anschluss

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Zeitungss
    10.06.2019

    Gut, als einziger Befürworter einer S-Bahn ins Vogtland, rolle ich meinen Geigenkasten wieder ein, schließe mich der Mehrheit an und setze mich für den Erhalt der Kleinstaaterei des ÖPNV ein. Ich bin inzwischen davon überzeugt, nur SO gelingt die Verkehrswende.
    Allzeit gute Fahrt !

  • 0
    0
    Zeitungss
    08.06.2019

    Wenn man bedenkt, dass es vor geraumer Zeit schon einmal eine Unterschriftensammlung für einen S-Bahnanschluss gab, ist die Reaktion an den "Feilversuchen" des VVV eher ernüchternd. Die 1994 geschaffenen Strukturen lassen es eigentlich nicht mehr zu, eher schlüpfen noch zwei weitere Verbünde aus den Eiern, a) um Posten zu schaffen und b) den Zustand des ÖPNV weiter nach unten zu treiben. Die damaligen Befürworter der der S-Bahn sind wohl schon ausgestorben oder wurden gar umgestimmt ??? Sachdienliche Hinweise ……… .

  • 1
    0
    Zeitungss
    07.06.2019

    Schon bis 2030 ??? Wenn sich der überflüssige VVV dabei nur nicht übernimmt. Wer noch einigermaßen am Ball ist, wird wissen, der derzeitige Zustand ist einzig und allein der Privatisierung / Kleinstaaterei und deren Folgen zu verdanken. Man hat die Bahn wieder in Bahnen und Bähnchen zerschlagen und ist mächtig stolz darauf. Die Auslastung der Strecke Leipzig-Hof liegt im unteren Bereich und es wäre absolut kein Problem Verkehr auf die Schiene zu bringen, wenn man wollte.
    Bei den geschaffenen Zuständen noch von gewollter Verkehrswende zu sprechen, ist eigentlich der Gedanke schon strafbar, wenn man drüber nachdenkt, was hier leider nicht sehr verbreitet ist. Na dann bis 2030 und später !!!