1996: Wieder Vollgas auf dem Sachsenring

Die Legende lebt. Nach sechs Jahren Pause wurden auf dem Sachsenring wieder Rennen gefahren. Aber auf einem völlig neuen Kurs.

26. Mai 1996: Die Motoren dröhnten. Mehr als 60.000 Zuschauer kamen und flippten aus, als die wilde Rundenhatz begann. Es war wieder Sachsenring. Viele Jahre hatten die Tausenden Motorsportfans auf diesen Moment warten müssen. Einige hatten kaum mehr daran geglaubt, dass vor den Toren von Hohenstein-Ernstthal jemals wieder Rennen gefahren werden können. Zu tief saß der Schmerz, als Christian Haubold, der damalige Rennleiter, nach der Veranstaltung 1990 verkünden musste: "Damit ist das Kapitel Sachsenring nach 63 Jahren für immer an dieser Stelle beendet." Zu schrecklich war das, was kurz zuvor passiert war. Drei tödliche Unfälle hatte es beim Rennen auf dem alten 8,7 Kilometer langen Kurs gegeben. Er führte durch die Stadt, über den Badberg hinauf zur Autobahn und wieder zurück in Richtung Oberlungwitz.

Doch die Einschätzung des ehemaligen Rennleiters sollte sich letztlich als ein Irrtum erweisen. Die motorsportverrückten Sachsen ließen nicht locker. In ihren Köpfen spukte immer noch die Idee, dass hier irgendwann wieder Rennen gefahren werden. Dass 1996 das Comeback gefeiert werden konnte, war letztlich durch einen Kniff möglich geworden. Die Streckenführung des ein Jahr zuvor eingeweihten Fahrsicherheitszentrums wurde so angelegt, dass auf bestimmten Abschnitten auch Rennen gefahren werden können. Das alles blieb geheim. Nur ein kleiner Kreis von Leuten wusste Bescheid. Zu ihnen gehörte Hermann Tilke. Der Aachener gilt heute als der weltweit führende Rennstrecken-Architekt. Viele Formel-1-Kurse tragen seine Handschrift.

Die Premiere 1996 wurde schließlich ein Riesenerfolg. Die Fans erlebten spektakuläre Läufe um die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft. Talente aus der Region schnupperten erstmals Rennluft. Einer von ihnen war Steve Jenkner. Sechs Jahre später stand er als Dritter des Sachsenring-Grand Prix auf dem Siegerpodest.

Dass mit den Rennen 1996 auf diesem Kurs, der 2001 noch einmal umgebaut und modernisiert wurde, eine Erfolgsgeschichte begann, ahnte damals niemand. Zwei Jahre später fand auf dem Sachsenring wieder der deutsche Motorrad-Grand-Prix statt. Seit dieser Zeit geben sich hier die weltbesten Zweiradpiloten Jahr für Jahr ein Stelldichein. (sg)

Originalzeitungsseite

...
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.