2020: Das Corona-Virus erreicht Sachsen

Erstmals wird am 2. Februar bei einem Mann aus Sachsen das Corona-Virus festgestellt. Einen reichlichen Monat später spricht die WHO von einer weltweiten Pandemie.

2. Februar 2020: Die durch das Corona-Virus verursachte Atemwegserkrankung Covid-19 erreichte den Freistaat. Die "Freie Presse" berichtete darüber am 3. Februar auf der Titelseite: "Erstmals ist in Sachsen eine Person positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Wie der Pirnaer Landrat Michael Geisler (CDU) am Montagabend auf Facebook mitteilte, handelt es sich dabei um einen Rentner aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Der Mann sei kürzlich mit dem Bus von einer Norditalienreise zurückgekehrt. (...) Aufmerksam wurde das Landratsamt auf die potenziellen Fälle in der Nacht zum Sonntag, nachdem in Niedersachsen eine Infektion bekannt wurde. Ein 68-Jähriger aus Eltze, der positiv auf das Coronavirus Sars-CoV-2 getestet wurde, saß ebenfalls in dem Bus aus Sachsen."

Schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Pandemie wurden erste Auswirkungen auf das Leben der Menschen deutlich, die mittlerweile zu massiven Einschnitten ins Alltagsleben und weit darüber hinaus führen. Die "Freie Presse" schrieb damals: "Derweil zieht die Ausbreitung des Coronavirus weitere Folgen nach sich: Die Internationale Handwerksmesse (IHM) in München, die vom 11. bis 15. März stattfinden sollte, wird abgesagt. Das teilten die Veranstalter am Montagabend mit. Sie folgten damit einer Empfehlung des bayerischen Coronavirus-Krisenstabes. (...) In der Schweiz werden indes alle Fußballspiele der 1. und 2. Liga im März gestoppt." (cw)

Zum Online-Spezial zum Kampf gegen das Coronavirus in Sachsen und in Deutschland mit ausführlichen Daten aus der Region: www.freiepresse.de/corona

Originalzeitungsseite

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.