160 Kilometer Glasfaserkabel für Auerbach

Buddeln fürs schnelle Internet: In Auerbach soll ab jetzt in zahlreichen Straßenzügen gegraben werden. Der Grund: Bis zum Ende des Jahres kommen laut Auerbachs Stadtsprecher Hagen Hartwig insgesamt 160 Kilometer Glasfaserkabel für den Breitbandausbau in den kommunalen Boden. Auftraggeber ist der Landkreis in Kooperation mit dem Anbieter Telekom. Das führe zu zahlreichen Behinderungen im Straßenverkehr und auf Gehwegen. Davon betroffen sind nach Auskunft der Stadtverwaltung die Eisenbahnstraße, die Obere Bahnhofstraße und die Hauptstraße. Im Bild: an der B 169. Offen ist, ob die Baustellen angesichts der Corona-Krise wie geplant durchgeführt werden, da die Subunternehmer häufig aus dem Ausland kommen. (suki)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.