9. November: Ein Anlass - zwei Konzerte

30 Jahre Mauerfall: Ein Festakt mit viel Prominenz findet im Vogtlandtheater statt. Ein Novum wartet in der Herz-Jesu-Kirche.

Plauen.

30 Jahre Mauerfall - zurzeit jähren sich die Gänsehaut-Ereignisse aus dem Herbst 1989. Nach den beeindruckenden Veranstaltungen rund um den 7. Oktober '89 in Plauen und der Erinnerung an den Bürgermut, der dem Vogtland einen Platz in den Geschichtsbüchern gesichert haben dürfte, rückt jetzt der 9. November heran. An jenem Tag vor 30 Jahren hatte in einer legendären Pressekonferenz der stammelnde Vortrag von SED-Funktionär Günter Schabowski der schon wankenden Mauer den Rest gegeben.

Plauen hat, gemeinsam mit der Partnerstadt Hof, einen Festabend im Vogtlandtheater unter dem Titel "Herbst 1989 - Freiheit durch Bürgermut" auf die Beine gestellt. Inklusive Promi-Aufmarsch: Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und Bayerns Ex-Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU) haben zugesagt. Dazu kommen die beiden aktuellen Oberbürgermeister von Plauen und Hof, Ralf Oberdorfer (FDP) und Harald Fichtner (CSU), der damalige Hofer OB Dieter Döhla (SPD) und Zeitzeugen: die Plauener Steffen Kollwitz und Detlev Braun sowie Jens Hase, der in einem der Prager Botschaftszüge in den Westen fuhr.

Für Plauen und Hof eine schöne Sache: Gemeinsam wollen die Offiziellen auf die besondere Rolle schauen, die den Partnerstädten im Herbst 1989 zufiel. "Im Vordergrund des Festabends steht die politische Wertung", sagt Rathaus-Pressesprecherin Silvia Weck. Für den würdigen musikalischen Rahmen im Vogtlandtheater sollen zwei Orchester aus den Partnerstädten sorgen: Das Symphonische Blasorchester Hof und die Clara-Schumann-Philharmoniker Plauen-Zwickau treten dort auf. Der Eintritt ist frei, Restkarten gibt es noch an der Theaterkasse.

Ein Festkonzert 30 Jahre Mauerfall gibt in Plauen auch die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach. Das Orchester tritt am Vorabend des Jahrestages in der katholischen Kirche auf. Für den charismatischen Intendanten Stefan Fraas ein Novum: "In der Herz-Jesu-Kirche sind wir noch nie aufgetreten", sagt Fraas. Beim Vorab-Check staunte er über die Größe des Gotteshauses, das wegen seiner umbauten Lage kleiner wirke, aber rund 500 Plätze biete. Falls nötig, werden noch Stühle dazugestellt. Fraas freut sich besonders auf die "wohl temperierte Orgel" der katholischen Kirche. Die wird eingebunden in das Konzert "Durch Nacht zum Licht" - mit Beethovens 5. Sinfonie zum Abschluss.

Maßgeblich geht das Konzert auf die Initiative der CDU zurück. "Wir wollen uns damit in den Reigen der Ereignisse einreihen", sagte der amtierende Ortschef Jörg Schmidt und lädt die Bürgerschaft dazu ein. Das Konzert stehe nicht in Konkurrenz zum Festabend im Theater, sondern soll ein weiteres Angebot darstellen. Gäste werden nicht nur aus Hof, sondern auch aus der anderen Partnerstadt Siegen erwartet. Und mancher wird bei beiden Veranstaltungen dabei sein.

Termine: Festabend "Herbst 1989 - Freiheit durch Bürgermut", 9. November, 18.30 Uhr, im Vogtlandtheater. Symphonisches Blasorchester Hof und Clara-Schumann-Philharmoniker. Festkonzert "Durch Nacht zum Licht", 8. November, 19 Uhr, in der Herz-Jesu-Kirche Plauen. Vogtland Philharmonie.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...