Ab morgen ein Gleis nach Adorf frei

Bauarbeiten im Elstertal dauern bis April 2019

Adorf/Oelsnitz.

Der heftige Regen Ende Mai und Anfang Juni hat schwere Schäden an Gleisen und Signaltechnik an der Elstertal-Bahnlinie hinterlassen. Nach ersten Reparaturen ist ein Etappenziel erreicht. Nach drei Monaten Sperrung kann ab morgen das rechte Gleis Richtung Adorf wieder mit verminderter Geschwindigkeit von 50 km/h befahren werden. "Möglich ist das nur durch einen Riesenkraftakt aller Beteiligten - Mitarbeiter der Bahn, Baufirmen und Genehmigungsbehörden", sagte Elke Hering, bei der Bahn-Tochter DB Engineering & Consulting für das Projekt verantwortlich, bei einem Ortstermin.

Das Ausmaß der Schäden an den Bahnanlagen durch die Hochwasser-Ereignisse im oberen Vogtland ist immens, die Schadenssumme derzeit noch nicht zu beziffern. Verschobene Gleise, beschädigte Brücken, unterspülte Signaltechnik, Dammrutschungen, dazu jede Menge Schwemmgut - allein 1000 Tonnen im Bahnhof Oelsnitz, der am 24. Mai komplett unter Wasser stand.

Besonders hart traf es den 13 Kilometer langen Abschnitt zwischen Oelsnitz und Adorf. Während zwischen Plauen und Oelsnitz bereits im Juni der Personen- und Güterverkehr wieder aufgenommen werden konnte und auch südlich von Adorf die Probleme behoben sind, gibt es in diesem Bereich des Elstertals noch viel zu tun. Ab 5. Oktober soll eingleisig mit 80 km/h zwischen Oelsnitz und Adorf gefahren werden. Gehen die Bahnpläne auf, dauern die Arbeiten bis zur Rückkehr zum Normalbetrieb bis April. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...