AfD-Mann als Religionslehrer: Katholische Eltern sind alarmiert

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,991,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,004,50 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

15Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    1
    Haju
    28.10.2019

    @Blackadder
    Ich habe den Artikel gelesen, SIe können sich also Ihre von vornherein feststehende Richtigkeit Ihrer Vermutung sparen. Feststehend ist bei Ihnen anscheinend auch die Notwendigkeit einer Kündigung. Auf der Basis der hier bekannten sehr spärlichen Informationen dürfte aber das gar nicht möglich sein, zumal sich der Beschuldigte ja auch anwaltlich wehrt. Ich würde da schon Akteneinsicht für eine Entscheidung haben wollen - Sie dagegen nicht. Das kann nur den Grund haben, daß Sie generell Entlassung und Berufsverbot anstreben. Sagen Sie das doch besser gleich.

  • 2
    4
    gelöschter Nutzer
    28.10.2019

    @Haju: Lesen Sie erstmal den Artikel, dann verstehen Sie auch meinen Kommentar.

  • 4
    4
    Haju
    28.10.2019

    @Blachadder
    Sie meinen jetzt im Rahmen des Wehrkundeunterrichts bzw. GST-Lager? Die AfD gab es damals aber noch nicht, nur den Klassenfeind.

  • 3
    7
    gelöschter Nutzer
    28.10.2019

    @Hinterfragt: Es geht aber nicht um die Gamerszene zu Hause, sondern um Schulunterricht! Das ist ein Riesen-Unterschied. Möchte nicht wissen, welches Fass Sie hier aufmachen würden, wenn ein linker Lehrer diese Simulation mit den Schülern mit einem AfD Büro gemacht hätte!

  • 4
    4
    Hinterfragt
    28.10.2019

    Nun @Echo1; wäre es Ihnen lieber gewesen, wenn man virtuell einen LKW in Menschen gelenkt hätte?
    Sorry, aber jedwedes Computerspiel, welches eine "Gewaltverherrlichung" zeigt ist nichts anderes!
    Wenn man da überall gleiche ethische Grundsätze anlegen würde, könnte man die Spielszene abhaken.

  • 5
    3
    gelöschter Nutzer
    27.10.2019

    Hank... Einverstanden. Das wäre gerecht aber von vornherein die Eltern "alarmieren" ist eine Benachteiligung der AfD .

  • 7
    7
    Hankman
    27.10.2019

    @Thomboy: Sie bringen ein interessantes Stichwort ein. Falls der Herr Matheja irgendwelche politischen Sachen im Unterricht sagt oder macht oder versucht, den Schülern eine bestimmte Meinung aufzudrücken, könnten die Eltern ja das AfD-Lehrer-Meldeportal nutzen. Bin gespannt, wie die Partei dann den "Fall" behandelt ...

  • 7
    8
    Echo1
    27.10.2019

    @Hinterfragt und der Herr Lehrer ist nicht
    eingeschritten und half den Schülern auf dem Computer die Moschee zu treffen.
    Der Mann ist eine Gefahr. Damit erzieht er die Kinder zu Hass, fördert nicht das friedliche Zusammenleben. Schulamt schmeißt ihn raus. Sein Tätigkeit als Lehrer
    widerspricht dem Grundgesetz.

  • 5
    7
    Distelblüte
    27.10.2019

    @Hintercragt: Stimmt. Und der afd-Religionslehrer (was für eine abartige Kombination) hat ihnen dabei geholfen, anstatt einzuschreiten, wie es seine Aufgabe gewesen wäre.

  • 11
    6
    Hinterfragt
    27.10.2019

    Na @Blackadder: wieder nicht richtig gelesen?
    Das mit dem Flugzeug war keine Übung, das haben die Schüler selbst so hingebracht.

  • 7
    10
    gelöschter Nutzer
    27.10.2019

    Na thomboy, wieder nur die Überschrift gelesen? Was halten Sie von der Informatik Sache mit dem Moschee-Flugzeug? Finden Sie das ok? Dass man mit Kindern Terror übt?

  • 5
    11
    gelöschter Nutzer
    27.10.2019

    Wenn die AfD ein Meldeportal schaltet ist die Empörung groß. Wenn ein Lehrer in der AfD ist alarmiert man die Eltern. Wo sind wir nur gelandet.

  • 4
    4
    Haju
    27.10.2019

    Natürlich gibt es das Dogma von der Unfehlbarkeit des Papstes in Glaubens- und Sittenfragen. Dieses Dogma wurde aber erst einmal angewandt und zwar bei der „Unbefleckten Empfängnis Mariae“.
    Ich kann mich dagegen noch an den Aufschrei anderer Permanent-Dogmatiker erinnern, als man den Nonnen nahelegte, sie sollten "Jungfrau und Mutter zugleich sein". Ja, jede Erzieherin sollte quasi auch Mutter sein; Jungfrau zu sein wird von Lehrerinnen und Kita-Erzieherinnen natürlich nicht pauschal verlangt, wie wir alle wissen.
    Auch der Satz (sinngemäß): "Es gibt niemand mehr im Vatikan, der die neuen Praktiken der Finanzwirtschaft versteht." ist interessant. Mir ging es nämlich damals genau so - ich habe allerdings nach den ersten Meldungen darüber verstanden, daß hier Schneeballsystem bzw. Perpetuum Mobile gespielt wird.
    Aber wir wissen ja: die lautesten Exegeten der Bibel und des Papstes haben gar keinen Glauben...
    Übrigens: ich habe schon in den Neunzigern einen Politthriller von Tom Clancy von 1996 gelesen, bei dem ein Flugzeug eines Großteils des Kongresses, des Senats, des Obersten Gerichtshofs und der Regierung der USA auslöschte. Kunstwerke sollte man also sehr Ernst nehmen!

  • 7
    11
    gelöschter Nutzer
    26.10.2019

    Wenn die AfD ein Meldeportal schaltet ist die Empörung groß. Wenn ein Lehrer in der AfD ist die Empörung groß.

  • 15
    23
    Echo1
    26.10.2019

    Hier ist die katholische Kirche gefragt. Die
    kann ihn ablehnen und verweigern, dass er dort christliche Werte im Religionsuntericht
    vermittelt.
    Und das Schulamt ist auch gefordert und muss überprüfen, ob er in der Lage ist humanistische Werte zu vermitteln.
    Er ist gewählt von Auerbacher Bürgern. Das
    ist so, ist die eine Seite.
    Das hat nichts mit seinem Beruf zu tun. Da kann er trotzdem von den zuständigen Stellen überprüft werden. Wird nicht einfach. Sie haben ihre Anwälte. Auerbacher, wen habt ihr nur gewählt.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...