Ampelmännchen: Plauen stellt Antrag

Plauen.

Vater und Sohn, die bekannten Plauen-Maskottchen aus der Feder Erich Ohsers, sollen der Stadt auch als Ampelmännchen erhalten bleiben. Seit sie im April 2018 an zwei Ampelkreuzungen installiert wurden, hat sich laut Evelyn Schramm, der Leiterin der Straßenverkehrsbehörde, dort kein Unfall ereignet. Deshalb stünden die Chancen auf Verlängerung der Sonderregelung durch das Dresdener Landesamt für Straßenbau und Verkehr gut, schätzt Schramm ein. Sie beantragt jetzt die Verlängerung der im Dezember 2017 auf zwei Jahre erteilten Ausnahmegenehmigung auf unbestimmte Zeit. An Syra-/Hammerstraße sowie Marktstraße/Unterer Graben/Neundorfer und Dobenaustraße regeln der rot leuchtende Vater oder sein grün scheinender Sohn den Fußgängerverkehr. (sasch)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...