Apotheker: Lollytests für Kitas und Schulen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Falkenstein/Plauen.

Nach seiner Online-Petition für die Öffnung der Kindereinrichtungen im Landkreis, macht der Falkensteiner Apotheker Robert Herold (Foto) einen weiteren Vorstoß zu dem Thema: Mit regelmäßigen und flächendeckenden Lollytests in Schulen und Kitas könne der Betrieb der Einrichtungen trotz des vergleichsweise hohen Inzidenzwertes im Vogtland sicher wieder aufgenommen werden. Ein entsprechendes Konzept habe er dem Landrat bereits vorgelegt, bisher aber keine Reaktion erhalten. Laut Herold gibt seit etwa einer Woche einen zugelassenen Lolly-Antigentest auf dem Markt; er selbst wende ihn in seiner Apotheke bereits an. Lollytests seien nicht schmerzhaft und im Gegensatz zu den herkömmlichen Coronaschnelltests weniger invasiv. Die von ihm lancierte Petition "Kindereinrichtungen im Vogtlandkreis öffnen" hatte jüngst binnen weniger Tage mehr als 6600 Unterstützer gefunden. 3235 Kommentare gingen dazu auf dem Internetportal Open-Petition ein. (suki/ur)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.