Autismusverein sucht Schulbegleiter

Der Verein betreut vogtlandweit 20 Kinder derzeit. Neben hauptamtlichen Heilpädagogen müssen immer wieder auch Ehrenamtliche einspringen. Jürgen Baumann würde sich über Unterstützung freuen.

Auerbach.

Kinder, die an einer Autismus-Spektrum-Störung leiden, brauchen im Schulalltag zusätzliche Hilfe. Denn ihnen fällt in unterschiedlichem Grad genau das schwer, was für alle anderen intuitiv normal ist: der soziale Austausch.

Um den Schulalltag zu managen, brauchen autistische Kinder deshalb Schulbegleiter. "Und davon können wir hauptamtlich immer nur so viele engagieren, wie wir Fälle vom Sozialamt genehmigt bekommen", erklärt Kerstin Runge, Koordinatorin für Schulassistenten beim Autismus Verein Vogtland. Fällt ein Schulbegleiter aus, ist die Organisation mit Sitz in Auerbach auf Ehrenamtliche angewiesen.

Vogtlandweit betreut der Verein derzeit 20 Kinder im Alter von vier bis 18 Jahren in Kindergarten und Schule. Folglich sind derzeit ebenso viele hauptamtliche Schulbegleiter für den schultäglichen Einsatz beschäftigt.

Zu den ehrenamtlichen Springern gehört beispielsweise Jürgen Baumann. Der pensionierte Berufsschullehrer aus Rodewisch begleitet seit fünf Jahren aushilfsweise autistische Schulkinder. Manchmal sei er wochenlang im Dauereinsatz, berichtet Kerstin Runge. "Es gibt Situationen, in denen wir nicht mehr wissen, ob wir Herrn Baumann schon wieder fragen können", bringt sie die Situation auf den Punkt. Schlimmsten Falls käme es vor, dass betroffene Kinder zeitweise die Schule nicht besuchen könnten, weil die Teilnahme am Unterricht ohne Assistent nicht möglich sei.

Prädestiniert für einen solchen Dienst seien ehemalige Lehrer oder Erzieher, äußert die Fachfrau einen Wunsch für potenzielle Anwärter. Aber auch eine persönliche Eignung sei ausreichend, wichtig seien vor allem "innere Ruhe und Zugewandtheit".

"Beharrlichkeit und pädagogische Erfahrung", nennt auch Jürgen Baumann als Voraussetzungen. Der 68-Jährige will potenziellen Schulbegleitern Mut machen: "Jedes autistische Kind ist anders. Wenn die Chemie stimmt, dann klappt es auch mit dem Erfolg." Wer sich einbringen wolle, gerne mit Kindern arbeite und ihnen helfe, der sei hier richtig.

Interessenten für die Begleitung autistischer Kinder und Jugendlicher in der Schule melden sich bei Kerstin Runge unter 03744 3671580 oder per Mail: schulassistenz@autismus-vogtland.de. Die Einarbeitung erfolgt laut Runge individuell über sie als Koordinatorin.

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    FromtheWastelands
    07.01.2020

    Der Sohn einer Freundin ist Autist und braucht eigentlich einen Schulbegleiter. Jemanden passenden ist das geringste Problem, aber einen Schulbegleiter genehmigt und bezahlt zu bekommen ist ein derart umständlicher, irrwitziger, nervenzehrender Kampf mit den Behörden das es jede Vorstellung sprengt. Da braucht es Untersuchungen, Gutachten, monatelanges Gerenne zu Ärzten, Schulen und Ämtern, man muss irgendwelche Entscheidungsträger mit Engelszungen bequatschen die jeden Antragsteller am liebsten auf Knien sehen wollen, und wehe man weist eine Entscheidung zurück oder beschwert sich.

  • 0
    0
    Micheles
    07.01.2020

    Eine kleine Anmerkung: wer beim Autismus Vogtland e. V. als Vertretung für die Schulbegleiter einspringt, wird in der Regel mit einer Ehrenamtspauschale bzw. als geringfügige Beschäftigung vergütet.

    Kerstin Runge (Koordination Schulbegleitung Autismus Vogtland e. V.)



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...