Awo plant neue Wohnanlage in Rodewisch

Das Seniorenquartier an der Auerbacher Straße soll wachsen. Die Nachfrage nach Wohnungen für diese Zielgruppe sei ungebrochen, begründet der Wohlfahrtsverband seine Millioneninvestition.

Rodewisch/Auerbach.

Gerade erst hat die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Vogtland in Auerbach ihr neues Hauptquartier bezogen. Kurz zuvor waren Pläne für eine große Wohnanlage im ehemaligen Landratsamt in Plauen vorgestellt worden, die mit einem privaten Investor umgesetzt werden. Jetzt bestätigt der Awo-Vorstand die nächste Millioneninvestition: Die Senioren-Wohnanlage an der Auerbacher Straße in Rodewisch wird erweitert. "Wir planen vis à vis unserer Wohnanlage einen Neubau mit 40 Wohneinheiten. Der Bauantrag wurde vorige Woche eingereicht", sagt Katrin Schmidt, Vorstand des Awo-Kreisverbandes. Vorstandskollege Michael Hummel spricht von einer "Investition im oberen einstelligen Millionenbereich".

Für die neue Wohnanlage hat die Awo zwei unbebaute Grundstücke an Auerbacher und Parkstraße erworben. "Rund 3000 Quadratmeter neben dem Laden der Gärtnerei Knospe und gegenüber unser bestehenden Wohnanlage", beschreibt Kathrin Lämmerhirt, beim Awo-Kreisverband verantwortlich für den Bereich Gebäude- und Baumanagement, den Standort. Der ist einerseits zentrumsnah gelegen, Dank seiner Nachbarschaft zum Rodewischer Stadtpark aber auch ruhig und mit Anbindung an die grüne Lunge der Stadt. "Die Nachfrage nach attraktiven Wohnungen für Senioren ist groß", begründet Katrin Schmidt, weshalb die Awo das Vorhaben in Rodewisch angeht.

Bereits im kommenden Frühjahr soll Baubeginn sein, sagt Kathrin Lämmerhirt. Geht der Rohbau wie geplant 2020 über die Bühne, könnte die Wohnanlage im Spätherbst 2021 bezugsfertig sein - "natürlich nur, wenn alles planmäßig läuft", so die Bauverantwortliche.

Das Gebäude mit 40 Wohneinheiten soll sich am bestehenden Neubau in der Auerbacher Straße orientieren. "Alle Wohnungen mit Loggia, die Wohnungen im Erdgeschoss mit Terrasse zum Park. Zudem barrierefrei und mit Notrufsystem", nennt Lämmerhirt Ausstattungsdetails. Auch über einen Gemeinschaftsraum werde der Neubau verfügen.

Katrin Schmidt ergänzt, dass die Bewohner verschiedene Pflege- und Betreuungsleistungen dazubuchen können. Einrichtungen wie Friseur und Fußpflege sowie eine Physiotherapie gibt es bereits in der Wohnanlage gegenüber, die auch die Sozialstation der Awo in Rodewisch beherbergt.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...