Bad Elster im Abonnement: Spitzenorchester reist an

Auch mit dem Bestwert von fast 1000 Abonnenten wollen die Chursachsen in der Spielzeit 2019/20 noch ein bisschen mehr rauskitzeln: Mit Promi-Gästen und erlesener Klassik.

Bad Elster.

Bei Stillstand bekommt Florian Merz Krämpfe. Auch bei fast 1000 Abonnenten in der Spielzeit 2018/19 sieht der Intendant und Generalmusikdirektor der Chursachsen in Bad Elster noch Steigerungsmöglichkeiten. Für die kommende Abo-Saison, für die vor wenigen Tagen der Freiverkauf begonnen hat, gibt es ein I-Tüpfelchen. Mit der Staatskapelle Weimar gastiert ein Spitzenorchester erstmals im König-Albert-Theater - am 29. Mai zum "Gipfel der Romantik". "Wir hoffen auf mehr", streckt Merz die Fühler aus. Zweiter Höhepunkt der Spielzeit 2019/290: Bedřich Smetana große Nationaloper "Libuše" mit dem Theater Aussig/Ustí nad Labem. "Sie wird eigentlich nicht außerhalb Tschechiens aufgeführt", betont Merz - und mit der Sopranistin Eva Urbanová gibt es hier auch einen Star in Bad Elster zu erleben, der an der Met und in der Scala sang. Aber es gibt noch viel mehr:

"Jubilierende Themenvielfalt": Die zehn Symphoniekonzerte reichen von Clara Schumann bis zu weihnachtlichem Barock, geben sowohl den Preisträgern des 54. Internationalen Instrumentalwettbewerbs als auch Teilnehmern der 7. Chursächsischen Meisterkurse ein Podium. Jubiläen wie der 250. Geburtstag Beethovens (ab 3. Oktober) sowie 25 Jahre tschechisch-deutsches Orchesterprojekt Euchestra Egrensis (19. Juni) sind integriert.


"Freiheit und Umbruch": Die acht Musiktheaterproduktionen reichen von Oper über Tanz/Ballett bis Operette und Musical. Klassikern wie "Fidelio" (9. November) stehen weniger bekannte Werke wie "Der Vampyr" des sächsischen Romantikers Heinrich Marschner (3. April) gegenüber. Die Operette "Der Zarewitsch" (3. Mai) steht im Zeichen des 150. Geburtstag Lehárs, mit dem Landebühnen-Tanz "Gräfin Cosel" (15. Mai) wird des 350. Geburtstags von August dem Starken gedacht.

"Historie trifft Moderne": Als spannendes Thema im Bereich des Schauspiels gilt die Bestseller-Adaption "Passagier 23" nach dem gleichnamigen Psychothriller von Sebastian Fitzek (20. März). Mit "Cavewoman" (7. Februar) kommt ein populäres Stück auf die Bühne, ebenso ein Erfolgsstoff mit "Das Geheimnis der Hebamme" (7. September). Beim Klassiker "Faust" (24. Mai) sind Schulen der Region angesprochen.

"Humor als Medizin": Die Abo-Saison beim Kabarett startet "aus dor LA meng" mit Uwe Steimle (27. September). Es gibt zudem ein Wiedersehen mit Mathias Richling (12. Oktober), der Herkuleskeule (18. Januar), "Kanzlersouffleuse" Simone Solga (29. Februar) oder dem Potsdamer Duo Schwarze Grütze (22. Mai). Zudem laden die Chursachsen zur Exkursion ins "Bermudadreieck der Leidensfähigkeit" mit Christoph Brüske (16. November), den Merz noch aus alten Düsseldorfer Zeiten als Sänger im "Freischütz" kennt: Der heutige Politkabarettist hat dreifach aufgeladen, so die Chursachsen: Fan des 1. FC Köln, Mitglied der SPD und Fahrer eines VW Diesel.

"Erlebnisreiche Familienzeit": Ein Wachstumssegment ist das Kinder- und Familienabonnement. "Es geht so weit, dass das auch Erwachsene gebucht haben ohne Kind", erzählt Chursachsen-Marketingdirektor Stephan Seitz. In der kommenden Spielzeit geht der Pippi-Langstrumpf-Zyklus (29. September) weiter. Klassiker sind "Des Kaisers neue Kleider" (27. Oktober), "Schneeweißchen und Rosenrot" (1. Dezember), "Rumpelstilzchen" (1. März) sowie "Emil und die Detektive" (17. Mai). Zudem wird am 19. April 40 Jahre Traumzauberbaum gefeiert.

Die Abo-Familie: Komplettiert werden die Abo-Angebote in Bad Elster durch Wahlabo (zehn Veranstaltungen), Schüler- und Jugendabo (acht Termine) sowie das Theaterbus-Abo mit acht Abenden auf Busrouten von Plauen über Oelsnitz und Adorf sowie von Klingenthal über Zwota und Markneukirchen.

Abo-Plus: Ab 1. September gibt es zusätzlich Theaterreihen mit Rabatten (vier aus einer Reihe, acht aus allen Reihen). Gäste sind unter anderem Ludwig Güttler (21. Dezember), Ulrich Tukur (8. Dezember) und Reinhold Beckmann (1. März) als Sänger mit Bands sowie der Südtiroler Musiker und Komponist Herbert Pixner (14. August). Begrüßt werden auch Ute Freudenberg (28. September) und Die Prinzen (28. März). Bei "Gedanken und Gespräche" können sich Besucher auf Katja Riemann (22. September), Gregor Gysi (11. November) oder "Tatort"-Kommissar Miro Nemec (1. Februar) freuen.

Karten für zahlreiche Veranstaltungen der Abo-Spielzeit 2019/20 in Bad Elster gibt es in allen Shops der "Freien Presse". Alle Angebote unter: www.chursaechsische.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...