Bahnhof Eich: Linken-Chef unterstützt CDU-Vorstoß

Vorschlag zur Kooperation für Wiederbelebung des stillgelegten Haltepunkts

Treuen.

Der CDU-Vorstoß für eine Wiedereinrichtung des seit neun Jahren stillgelegten Haltepunkts Eich findet auch die Zustimmung von Peter Jattke, dem Vorsitzenden des Linken-Ortsverbandes Treuen/Lengenfeld. "Mit großer Freude" habe er die entsprechende Erklärung von Frank Kober, Chef des CDU-Verbandes Treuen/Pöhl, in der "Freien Presse" gelesen, so Jattke: "Nun hoffe ich sehr, dass die CDU-ler ihre ausgeprägten Verbindungen zu den Entscheidungsträgern auf allen Ebenen auch nachdrücklich einsetzen." Von den Verantwortlichen im ÖPNV-Zweckverband verlangt er, dass sie ihre "Blockadehaltung" dagegen aufgeben - zum einen wegen der Klimakrise, aber auch in Verantwortung für die wirtschaftliche und touristische Entwicklung im Vogtland. Dem Zugverkehr einschließlich dem Güterverkehr auf der Schiene müsse mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Bedacht werden sollte laut Jattke auch, dass viele Menschen durch Haltestellen des Zuges in der Nähe von Gewerbestandorten wie in Eich und auch in Gospersgrün günstiger und gefahrloser zu ihren Arbeitsorten kommen könnten - wenn es einen entsprechenden Fahrplan gebe. Hier gehe es um eine ökologische Verkehrspolitik. "Ich bin mir sicher, der notwendige Druck könnte noch größer werden, wenn die CDU vorurteilsfrei mit den anderen politischen Parteien zusammen dieses Ziel angehen würde", betont Jattke. Denn auch im Kommunalprogramm der Linken aus Treuen und Lengenfeld stehe die Forderung nach Wiedereinrichtung der Haltepunkte in Eich und Gospersgrün sowie der dauerhaften Sicherung der Bahnlinie. "Vielleicht bildet sich eine entsprechende überparteiliche Interessengemeinschaft?", regt der linke Kommunalpolitiker an.

CDU-Mann Kober hatte sich Ende September für den 2011 geschlossenen Haltepunkt im Treuener Ortsteil stark gemacht - der könne als Bedarfs-Haltestelle neu entstehen, was auch die Kosten verringern würde. Laut Bürgermeisterin Andrea Jedzig (Einzelkandidatin/CDU) wurde das Thema bereits im Stadtrat erörtert.

Der ÖPNV-Zweckverband bleibt bislang bei seiner ablehnenden Haltung: Angesichts vorhandener Buslinien gebe es keinen Bedarf für einen Haltepunkt in Eich.

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    kopfschuettler
    30.10.2020

    Es ist ja auch billiger, zweimal neue Fahrplankästen - erst grün, jetzt grau - obwohl die grünen gerade einmal ein Jahr hängen. Da ist kein Geld für nützlichere Ausgaben mehr da. Lieber lässt man leere Busse durch die Gegend fahren und dann wundert man sich, wenn die Fahrgäste ausbleiben. Das Vogtlandnetz 2019+ ist eine einzige Katastrophe von einem Mann verursacht, der glaubt, eine Ahnung zu haben. Gut besetzte Buslinien hat man aufgegeben, nutzlose - Industriegebiet Rebesgrün - eingeführt! Wenn selbst ein Sub-Unternehmer schon abspringt bedeutet das nichts Gutes!