Berater geben Tipps bei Anbieterwechsel

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Auerbach.

Vielen vogtländischen Strom- und Gaskunden flattern derzeit Preiserhöhungen ins Haus. So steigen die Arbeitspreise einzelner Anbieter zum Teil deutlich. Die Verbraucherzentrale Auerbach weist die Kunden darauf hin, dass ihnen nach jeder Preiserhöhung, die nicht auf gesetzliche Umlagen beruht, ein außerordentliches Kündigungsrecht zusteht. Der Übergang zum neuen Anbieter erfolge meist problemlos. Oft besteht die Möglichkeit, über den neuen Anbieter den alten Vertrag zu kündigen um einen nahtlosen Übergang zu organisieren. Aber selbst wenn es zu terminlichen Problemen kommen sollte, steht Betroffene nicht ohne Strom da, weil der Haushalt dann vorübergehend in die so genannte Grundversorgung des Regionalanbieters zurückfällt. "Es steht also nicht zu fürchten, dass es im Kühlschrank dunkel bleibt", sagt Heike Teubner, Leiterin der Verbraucherzentrale in Auerbach. Sie gibt aber zu bedenken, dass die Grundversorgung oftmals höhere Energiepreise bedeutet. (lh)

Service Hilfe bei der Auswahl neuer Anbieter gibt es telefonisch bei der Verbraucherberatung unter 03744 219641.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.