Chöre auf Youtube: "Jeder singt für sich allein zu Haus"

Keine Proben, keine Auftritte: Die vogtländische Chorgemeinschaft und der Silberbachchor aus Bad Schlema sind trotz Coronaauflagen gemeinsam zu hören - auf Youtube.

Auerbach.

Ein Chor lebt von der Gemeinschaft, sonst wäre er kein Chor. Was also tun in Zeiten wie diesen? "Jeder singt für sich allein zu Haus und nimmt davon mit dem Handy ein Video auf", lautet die Antwort von Friedrich Rosenbauer. Doch so simpel, wie es klingt, sei es anfangs nicht gewesen, berichtet der Auerbacher, der in der Vogtländischen Chorgemeinschaft Mitglied ist. Gemeinsam mit Reinhardt Naumann, der neben der Chorgemeinschaft aus Treuen auch den Silberbachchor Bad Schlema leitet, ermunterte Rosenbauer die cirka 45 Sängerinnen und Sänger in beiden Chören für dieses Projekt. Das sei angesichts des Durchschnittsalters von 73 Jahren in beiden Chören nicht ganz einfach gewesen und mitunter schon am nicht vorhandenen Smartphone gescheitert. Doch inzwischen kann man den ersten gemeinsamen Song "The Rose" bereits seit einer Woche auf Youtube hören und der zweite ist in Arbeit. Etwa die Hälfte der Mitglieder beider Chöre mache inzwischen mit, so Rosenbauer, 69, weiter. Nachdem das erste Ergebnis zu sehen beziehungsweise zu hören war, habe sich der eine oder andere überzeugen lassen.

Das Prinzip: Jedes Chormitglied erhält die Noten und eine Audiodatei mit der Musik für die eigene Stimme zugesandt. Die zurückgesandten Handyvideoaufnahmen werden von Naumann musikalisch aufbereitet und von Rosenbauer geschnitten und zusammengefügt. Fertig ist der vogtländisch-erzgebirgische Youtube-Song.

Zwar mussten immer mal wieder Fragen wie: Wie bekomme ich die Begleitmusik in den Kopfhörer oder warum steht das Video Kopf geklärte werden. Doch mit dem Ergebnis sind die Initianten sehr zufrieden. "Für alles konnte eine Lösung gefunden werden", sagt Rosenbauer. Und nicht zuletzt auch die beteiligten Sänger seien über das Ergebnis, gemeinsam zu singen auf Distanz und trotzdem in Kontakt zu bleiben, schon etwas stolz ...

 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.