Die Krux mit der Schrittfolge: Line Dance als Kopftraining

Sich stilecht nach Countrymusik zu bewegen, das sagt einigen Auerbachern zu. Nach der Gründung einer ersten Tanzgruppe 2016 folgte Anfang 2019 die zweite.

Auerbach.

Auf den ersten Blick wirkt der Ablauf einleuchtend: Mit dem rechten Fuß zur Seite treten, den linken dahinter aufsetzen. Dann noch mal zur Seite und den linken Fuß neben den rechten stellen. Schritt fünf, sechs, sieben und acht sehen genauso aus, sind aber für die entgegengesetzte Richtung vorgesehen. Später kommen Drehungen ins Spiel und schließlich die Hände. Denn beim Line Dance wird auch geklatscht. Aber was einfach aussieht, hat es in sich. Diese Erfahrung machen gerade fast 20 Frauen und Männer in einer Halle an der Auerbacher Ackermannstraße: Seit Anfang Januar üben sie sich montags dort in dem Tanz.

Line Dance ist ein Reihen-Gruppentanz, der sich während des 20. Jahrhunderts hauptsächlich in den USA entwickelte und später nach Europa kam. Im Oktober 2016 auch nach Auerbach. Was mit acht Interessenten begann, wuchs schnell auf 24 Tänzer an. Diese Resonanz war zu groß für den kleinen Saal im Restaurant Goldener Anker. Mitte 2017 zog die heute als eigene Abteilung im VfB Eintracht Auerbach organisierte Gruppe mit dem Namen New Stomping Boots Linedancer Auerbach nach Hinterhain um. "Dem Vereinschef gehört die Halle", erklärt Ramona Bucksch. Sie ist eine der Anfängerinnen von 2016 und leitet die daraus hervorgegangene neue Gruppe.

Vor den Neulingen im Alter von Mitte 30 bis Ende 60 liegen große Herausforderungen. Während der Übungszeiten ist durchgehend Konzentration vonnöten. Zwar tanzt jeder für sich, aber Schritte, Drehungen, und Handbewegungen müssen koordiniert ablaufen, also ein harmonisches Gruppenbild ergeben. Obendrein bekommt jedes Lied eine eigene Choreografie. Choreografien sind Aneinanderreihungen von Schrittfolgen. "Das ist eine Form von Kopftraining", sagt Ramona Bucksch. "Andere machen Kreuzworträtsel, wir machen Line Dance."

Ramona und Denny Heinze aus Beerheide kamen guten Mutes zum zweiten Treffen. "Der erste Tanz ging eigentlich. Schwierig ist, die Seiten zu koordinieren, Schrittfolgen nach Musik zu lernen und den Takt zu finden." Dabei bleiben wollen sie auf jeden Fall. "Wir sind selber Westernreiter. Da passt es gut, wenn man zu Festlichkeiten auch mal tanzen kann."

Durch die Rebesgrüner Red River Band kamen Ramona Bucksch und ihr Mann Mario auf den Line-Dance-Geschmack. Die Band orientiert sich an authentischer Country-Musik. Nach den Rhythmen wird auch in Auerbach getanzt. Inzwischen sogar öffentlich. Beim Auerbacher Altmarktfest zum Beispiel. Mit dem Gedanken, Wettkampf-Niveau zu erreichen, spielen die Freizeittänzer laut Ramona Bucksch nicht. Oder noch nicht. "Das kommt auf die Gruppe an."

Service Wer sich den Linedancern anschließen möchte, kann Kontakt unter Telefon 0174 3022050 oder 0162 3800716 aufnehmen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...