Doppelhaushälfte in Plauen brennt

Plauen.

Nach einem Brand in Plauen besteht bei einer Frau ein Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Laut Polizei brannte am Buß- und Bettag gegen 2.45 Uhr eine Doppelhaushälfte an der Maxim-Gorki-Straße. Die Bewohner, ein 48-Jähriger und eine 71-Jährige, konnten das Haus verlassen. Die Frau kam in die Klinik. Zur Sicherheit wurden die Bewohner des Nachbarhauses evakuiert, die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen. Die Kripo ermittelt zur Brandursache. Die Schadenshöhe ist laut Polizei noch nicht zu beziffern, die betroffene Wohnung ist unbewohnbar. (hagr)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.