Drei Wanderwege geplant

Auch die Region um Rebesgrün soll für Naturfreunde erschlossen werden. Die Ideen der Touristiker liegen vor. Jetzt muss nur noch die Deutsche Bahn mitziehen.

Auerbach/Rebesgrün.

Weil beim Bau von Eicher Spange und Göltzschtalumgehung die bisherigen Wegverläufe rund um Rebesgrün zum Großteil zerstört wurden, drängte man im Auerbacher Ortsteil schon länger darauf, das Wanderwegenetz neu zu knüpfen. "Bislang eher in Richtung Rodewisch orientiert, wenden wir uns nun in Richtung Eich und Schreiersgrün", erläuterte Anita Kunz von der Touristinfo Auerbach im Ortschaftsrat. Dort stellte die Touristikfachfrau die Pläne für drei neue Rundwanderwege vor, die Wanderfreunde künftig vom neuen Ortszentrum aus absolvieren können - wenn alle Genehmigungen vorliegen und die Beschilderung angebracht ist.

Denn auf dem Papier sei zwar alles weit gediehen, auch wurden alle Wege mit Unterstützung von Mitgliedern des Wasserturm-Vereins abgegangen. "Was uns noch fehlt, ist die Zustimmung der Deutschen Bahn", berichtete Anita Kunz. Weil einer der Rundwege zweimal über unbeschrankte Bahnübergänge führe, müsse das Unternehmen seine Zustimmung erteilen. Die wiederum gibt's erst nach einem Ortstermin. "Leider ist der noch nicht zustande gekommen, der zuständige Mitarbeiter aus Dresden war noch nicht im Vogtland", hofft Kunz auf eine baldige Terminzusage der Bahnverantwortlichen.

Stadtverwaltung und Ortschaftsrat möchten die Pläne möglichst schnell in die Tat umsetzen, das Projekt im Laufe des nächsten Jahres abschließen. Start und Ziel soll am neuen Ortszentrum sein, wo ein Wanderparkplatz ausgewiesen wird. Dort wird auch die großformatige, wetterfeste Tafel installiert, auf der die drei Wege markiert sind: Der kürzeste, rund 2,5 Kilometer lang, führt von dort zum Waldsportbad. Eine 4,5 Kilometer lange Runde - bei der die Bahngleise zu queren sind - führt in Richtung Eich und dann über die Weidenmüller-Teiche zurück. Der Flecken mit attraktivem Ausblick wird einen Rastplatz erhalten. Der längste, 7,5 Kilometer lange Weg, führt in Richtung Schreiersgrün und Seidels Löcher. Auch den Wasserturm als Wahrzeichen der Auerbacher Ortschaft wollen die Rebesgrüner einbeziehen.

Ein Faltblatt mit Infos zu den Wegen soll das Naherholungsangebot ergänzen, kann aber ebenso wie die Markierung für die Wanderwege noch nicht in Auftrag gegeben werden. "Ohne Zustimmung der Bahn sind uns die Hände gebunden", sagte Anita Kunz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...