Dürrehilfen - Für Vogtländer gibt es noch kein Geld

Plauen.

Weit weg sind derzeit für die meisten Menschen die Gedanken an den Sommer mit Wassermangel und Ernteausfällen. Ganz anders bei einigen Landwirten. Elf aus dem Vogtland haben 2018 Dürrebeihilfen beantragt. Geld bekommen hat noch keiner. Das sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) steckt in der Bearbeitung, so Pressesprecherin Karin Bernhardt. Insgesamt seien in Sachsen 323 Anträge eingegangen. Die Höhe der Schäden infolge von Ernteausfällen beziffern die vogtländischen Antragsteller auf rund eine Million Euro. Als Beihilfe beantragten sie eine halbe Million Euro. 85 Anträge hat das Amt bisher bearbeitet, ein Vogtländer war noch nicht darunter, so Bernhardt. (sia)

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...