Einbruchsserie - Spuren führen zu Tätern in Tschechien

Die Polizei ist zuversichtlich, bei der Aufklärung einer Einbruchsserie in Muldenberg einen Schritt weitergekommen zu sein. Die Ermittlungen konzentrierten sich auf zwei tschechische Bürger, hieß es gestern. "Die Teilnahme der beiden Verdächtigen an den Einbrüchen wird derzeit geprüft. Das Ergebnis der Spurenauswertung ist noch offen", erklärte Christian Schünemann, Sprecher der Polizeidirektion Zwickau. Die Einbrüche wurden seit Mitte Juli in Muldenberg verübt, allein eine Firma am Bahnhof war dreimal betroffen. Deren Eigentümer hatte vorigen Mittwoch zwei Diebe auf frischer Tag ertappt, konnte sie aber nicht bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die stellte einen Transporter mit tschechischem Kennzeichen sicher, neben dem Kupferkabel zum Abtransport bereitlag. Zivilfahnder nahmen später einen 43-jährigen Tschechen an dem Auto fest, der nach der Vernehmung wegen "unschlüssiger Angaben" aber wieder laufen gelassen wurde. Im Transporter fanden die Ermittler zudem Hinweise auf einen 50-jährigen Tschechen, der wegen diverser Einbrüche der Polizei im Vogtland bekannt ist. Die jüngsten Straftaten, derer der 50-Jährige verdächtigt wird, ereigneten sich vorige Woche Mittwoch und Donnerstag in Muldenberg, so die Polizei. (how)

0Kommentare Kommentar schreiben