Ellefeld will neues Baugebiet erschließen

Obere Winkelgasse könnte Platz für bis zu zehn Eigenheime bieten

Ellefeld.

Nachdem sämtliche Grundstücke des Wohngebiets Klein-Juchhöh verkauft sind, denkt man in der Gemeinde Ellefeld über die Erschließung neuen Baulands nach. "Wir müssen Bauwilligen etwas anbieten können", so Bürgermeister Jörg Kerber (parteilos). Im Fokus steht nun ein rund 12.000 Quadratmeter großes Stück Grünland direkt an der Wohnbebauung oberhalb der Winkelgasse, das bereits als Bauland ausgewiesen ist. Die Erschließung sei teilweise schon vorbereitet, so Kerber. Das Gebiet soll als "Obere Winkelgasse" künftig Platz für acht bis zehn Häuslebauer bieten. Der Gemeinderat habe sich auf seiner jüngsten Sitzung zu dem Projekt bekannt und grünes Licht gegeben. Im nächsten Jahr könne ein Bebauungsplan aufgestellt werden, frühestens Mitte 2022 sei ein Verkauf von Grundstücken möglich.

Noch offen ist demnach, ob sich ein Investor um Erschließung und Vermarktung kümmern wird oder die Kommune dies selbst übernimmt. Für beide Varianten gibt es in Ellefeld gelungene Beispiele. Das Mischgebiet Am Bahnhof mit sieben Grundstücken wurde in Regie eines Investors seit Herbst 2018 erschlossen und ist komplett belegt. Das Gebiet Klein-Juchhöh mit ebenfalls sieben Bauplätzen hatte die Kommune allein vermarktet, soeben fand die letzte freie Parzelle neue Eigentümer. Im Ort gibt es nach Angaben des Bürgermeisters ansonsten nur noch eine Handvoll Baugrundstücke zwischen vorhandener Bebauung.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.