Eltern gründen freie Schule

Vor zehn Jahren hat sich der Evangelische Schul-verein Auerbach gebildet. Am Samstag zeigten die Mitglieder ihre Schule.

Reumtengrün.

Müll stapelt sich auf den Tischen im Klassenzimmer. Kein gedankenlos zurückgelassener, sondern mit System arrangierter. Drei Wochen haben Drittklässler der Evangelischen Grundschule Göltzschtal in Reumtengrün für den Tag der Tag der offenen Tür gebastelt: Figuren, Gebäude, Brücken. Anlass ist der runder Geburtstag ihres Trägers. Vor zehn Jahren gründete sich der Evangelische Schulverein Auerbach.

Natur- und Umweltschutz spielt Schulleiter Matthias Flade zufolge eine wichtige Rolle an der Schule. Und zwar nicht erst, seit Schüler freitags für den Klimaschutz streiken. "Wir versuchen, nachhaltig etwas zu machen", erklärte er. Also wurde beim Sommerfest 2019 Einweggeschirr gestrichen. Und mit dem neuen Schuljahr kam eine Biotonne ans Haus. Seit Jahren gibt es in jeder Klasse einen Heizungs- und Lichtdienst und in Toiletten Handtuchrollen statt Papiertücher. "Das sind alles kleine Schritte", sagte Matthias Flade. "Damit wollen wir uns aber bewusst machen, welche Müllberge man produziert."


Auch Persönlichkeitsbildung gehört zum Schulkonzept. "Die Kinder lernen, sich gegenseitig wertzuschätzen, aufeinander einzugehen und zu handeln, wenn Mensch oder Tier Hilfe braucht", erklärte Schulmanagerin Solveig Speck vom Trägerverein. Weil Trinken jederzeit erlaubt ist und gefördert wird, weihte die Schule am Samstag im Speiseraum einen Trinkbrunnen ein. Der Lehrplan entspricht zu großen Teilen dem staatlicher Schulen. Allerdings stehen etwas mehr Stunden auf dem Programm: Bereits ab Klasse 1 werden Englisch und Religion gelehrt.

Bei der Vereinsentstehung hatte der Zufall seine Hände im Spiel. "Wir wollten unsere Tochter an der Plauener Montessori-Schule anmelden", schaute Solveig Speck zurück. Allerdings war kein Platz mehr zu haben. Nur eine Anregung von der Sekretärin, man könne doch selber eine Schule gründen. Zunächst etwas perplex, gingen Solveig Speck und ihr Mann mit dem Vorschlag auf andere Eltern von Sprösslingen im Evangelischen Kindergarten Auerbach zu, den ihre Tochter besuchte. Sieben wagten den Schritt und bildeten einen Vorstandsverein. In dem Umfang besteht er noch heute. Die freie Schule gibt es seit 2010.

16 Angestellte beschäftigt der Verein, sechs davon sind Lehrer. Aktuell lernen 90 Schüler in vier Klassen. Eltern zahlen pro Kind und Monat 101 Euro Schulgeld inklusive Hortbetreuung, sagte Solveig Speck. "Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich davon befreien zu lassen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...